Die 4 auf der Maschine von Hiroshi Aoyama wird bald der 7 weichen

MotoGP 2009

— 30.12.2009

Aoyama: Bald Nummer "7" als Tribut an Kato

Der tödlich verünglückte Daijiro Kato war vor Hiroshi Aoyama der letzte japanische 250er-Weltmeister, nun möchte sein Nachfolger an ihn erinnern

Hiroshi Aoyama wird 2010 in seiner Debütsaison in der MotoGP mit der Startnummer 7 an den Start gehen - und das hat einen Hintergrund. Der 250er-Weltmeister möchte damit an seinen Landsmann, den tödlich verunglückten japanischen Motorradstar Daijiro Kato, erinnern.

Kato war vor Aoyama der letzte 250er-Weltmeister und war erfolgreich in seine MotoGP-Karriere gestartet. Schon in seinen dritten Rennen in der Königsklasse wurde er auf einer 500er-Gresini-Honda Zweiter. Doch im ersten Rennen seiner zweiten MotoGP-Saison 2003 in Suzuka ereignete sich der tragische Unfall, bei dem Kato ums Leben kam. Aus Respekt vor dem Japaner wird seine Startnummer 74 seitdem nicht mehr vergeben, aber Aoyama kann zumindest eine der Ziffern nehmen.

"Meine Lieblingsnummer ist die 74 von Daijiro Kato. In diesem Jahr bin in der 250er-Weltmeisterschaft mit der '4' aus seiner Nummer gefahren und im kommenden Jahr in der MotoGP werde ich die '7' nehmen. Die '7' werde ich ab sofort behalten", erklärt Interwetten-Pilot Aoyama gegenüber 'Crash.net'.

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.