Valentino Rossi bedauert, dass 2009 nicht mehr mit Qualifyern gefahren wird

MotoGP 2009

— 24.02.2009

Rossi fürchtet um die Samstags-Action

Valentino Rossi hatte sich dafür stark gemacht, dass trotz Einheitsreifen die Qualifyingpneus erhalten bleiben, um den Zuschauern mehr bieten zu können

Einer der dies bedauert, ist Weltmeister Valentino Rossi. Er denkt vor allem an die Fans, denen er auch am Samstag ein actionreiches Spektakel bieten möchte. Deshalb hatte er sich dafür stark gemacht, die Qualifyer zu erhalten. "Ich mochte die Qualifyingreifen wirklich sehr und meine Idee war, zwar Einheitsreifen einzusetzen, aber zwei Qualifyer zu behalten, um eine besere Show zu bieten", sagte der Yamaha-Star gegenüber 'MCN'. Mit dieser Idee konnte er die MotoGP-Verantwortlichen allerdings nicht überzeugen.

Die MotoGP-Saison startet am 12. April in Katar, dort stehen ab kommenden Sonntag auch die nächsten Testfahrten an. Unterdessen kann Rossi sich seinem Hobby Fußball widmen. Heute Abend tritt sein Lieblingsverein Inter Mailand in der Championsleague gegen Manchester United an. Und Rossi hat ein ganz schlechtes Gefühl: "Manchester United ist glaube ich zurzeit stärker als Inter, aber wer weiß, in einem Spiel ist alles möglich." Inter-Spieler Marco Materazzi ist einer von Rossis besten Freunden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.