Ducatistar Casey Stoner bestaunt den nächtlichen Wüstenhimmel

MotoGP 2009

— 02.03.2009

Tag zwei: Stoner schlägt zurück

Am zweiten Testtag auf dem nächtlichen Losail-Circuit konnte ein schneller Casey Stoner vor Valentino Rossi und Colin Edwards auftrumpfen

Stoner gilt in der Wüste als Spezialist, 2007 und 2008 ging der Grand-Prix-Sieg in Doha auf seine Kappe. Bemerkenswert ist noch, dass Stoner für diese Zeit gerade Mal 37 Runden brauchte. Hinter dem Erzrivalenduo der beiden Vorjahre konnte sich Colin Edwards auf seiner Tech-3-Yamaha einfinden. Sein ungeliebter Teamkollege James Toseland hatte das Nachsehen: Mit mehr als drei Sekunden Rückstand wurde der Brite heute Letzter.

Eine große Schrecksekunde gab es bei dem unter nächtlichen Flutlicht stattfindenden Test gegen 22 Uhr Ortszeit: Dani Pedrosa war mit seiner Honda schwer gestürzt und musste sich für den restlichen Test gänzlich abmelden. Zunächst liegt kein Befund über Knochenbrüche vor, trotzdem muss der ohnehin angeschlagene Spanier in Richtung Heimat aufbrechen und sich untersuchen lassen.

Dovizioso überzeugt auf Rang vier

Sein Teamkollege Andrea Dovizioso rettete mit Platz vier ein wenig die Ehre von Honda nach diesem herben Rückschlag. Die beiden Suzukis mit Chris Vermeulen und Altstar Loris Capirossi komplettierten die Top 6. Nicky Hayden ist indes wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Gestern hatte der Ex-Weltmeister noch von dem kollektiven Testverzicht der MotoGP-Elite aufgrund widriger Streckenbedingungen profitiert, heute erreichte der Amerikaner nur Platz elf.

Auch MotoGP-Neuling Mika Kallio machte unsanft Bekanntschaft mit dem Losail-Asphalt, sein Sturz blieb aber glücklicherweise folgenlos. Die meisten Runden drehte Yuki Takahashi. Morgen rücken die Stars abends zum dritten und letzten Mal auf die Strecke aus.

Die Testzeiten in der Übersicht:

01. Casey Stoner (Ducati Marlboro) - 1:57.139 Minuten - 37 Runden
02. Valentino Rossi (Fiat Yamaha) - 1:57.747 - 51
03. Colin Edwards (Tech3 Yamaha) - 1:57.817 - 41
04. Andrea Dovizioso (Repsol Honda) - 1:57.879 - 60
05. Chris Vermeulen (Suzuki) - 1:58.018 - 24
06. Loris Capirossi (Suzuki) - 1:58.264 - 42
07. Jorge Lorenzo (Fiat Yamaha) - 1:58.400 - 63
08. Alex De Angelis (Gresini Honda) - 1:58.441 - 53
09. Nicky Hayden (Ducati Marlboro) - 1:58.577 - 54
10. Dani Pedrosa (Repsol Honda) - 1:58.619 - 28
11. Randy De Puniet (LCR Honda) - 1:58.936 - 55
12. Toni Elias (Gresini Honda) - 1:59.036 - 56
13. Yuki Takahashi (Scot) - 1:59.153 - 65
14. Marco Melandri (Hayate) - 1:59.195 - 63
15. Niccolo Canepa (Pramac) - 1:59.266 - 36
16. Mika Kallio (Pramac) - 1:59.764 - 48
17. James Toseland (Tech3 Yamaha) - 2:00.234 - 51

Fotoquelle: DUCATI

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.