Marco Melandri erlebte in Katar drei eher durchschnittliche Testtage

MotoGP 2009

— 04.03.2009

Melandri: "Die drei Tage waren okay"

Erst die Rettung des Kawasaki-Projekts unter dem Namen Hayate, dann gleich die ersten Testfahrten: Marco Melandri ist zurück im Spiel

An den vergangenen drei Tagen testete Melandri sein künftiges Arbeitsgerät unter Flutlicht in Doha. Sein Fazit: "Die drei Tage waren okay. Wir sind noch weit weg, was Grip am Hinterrad und Traktion angeht, aber wir hoffen, dass wir uns noch verbessern können, und wir werden noch viel verändern, um unser wahres Potenzial auszuschöpfen. Im Moment laufen wir noch nicht auf 100 Prozent, also müssen wir hart arbeiten, um zu sehen, wie knapp wir an unsere Gegner heranfahren können."

Gestern belegte der Italiener den 16. und letzten Platz. Nach 73 Runden fehlten ihm gut drei Sekunden auf den überlegenen Spitzenreiter Casey Stoner, doch das Bild ist etwas verzerrt. Schon aussagekräftiger sind da die anderthalb Sekunden Rückstand auf den viertplatzierten Suzuki-Piloten Chris Vermeulen.

Fotoquelle: KAWASAKI

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.