Kein gutes Omen: Dani Pedrosa bangt um seine Teilnahme am Katar-Grand-Prix

MotoGP 2009

— 05.03.2009

Nach Operation: Pedrosas Saisonstart wackelt

Dani Pedrosa wurde in Barcelona erfolgreich operiert, dennoch ist seine Teilnahme am Saisonauftakt in Katar keineswegs gesichert

Die Operation dauerte etwa drei Stunden und verlief erfolgreich. Zur Behandlung der Fleischwunden am Knie wurde aus dem linken Oberschenkel Gewebe entnommen und verpflanzt, während der gebrochene Speichenknochen mit einer Titanschraube stabilisiert wurde. Pedrosa hat die Nacht von gestern auf heute im Krankenhaus verbracht und wird dort insgesamt 72 Stunden liegen müssen.

Die Prognosen klingen nicht allzu ermutigend: "Der Patient wird das Knie in drei Wochen wieder leicht bewegen und in frühestens vier Wochen wieder richtig biegen können", erklärte Dr. Ferreira, während Dr. Mir für die Speiche nicht ganz so schwarz sieht: "Der betroffene Bereich wird in zehn Tagen wieder beginnen zu funktionieren."

Zur Erinnerung: Die neue MotoGP-Saison beginnt in genau 38 Tagen, am 12. April, mit dem Nachtrennen auf Dohas Losail Circuit in Katar. Ob Pedrosa dort schon wieder dazu in der Lage sein wird, seine Honda zu bändigen, steht in den Sternen. Den abschließenden Test in Jerez muss er auf jeden Fall auslassen.

Fotoquelle: REPSOL

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.