Die Heilung verläuft gut: Dani Pedrosa und sein Arzt Dr. Xavier Mir

MotoGP 2009

— 14.03.2009

Pedrosa: Genesung geht voran

Die jüngste Untersuchung kann Dani Pedrosa zuversichtlich stimmen - Per Videokonferenz zur Teamvorstellung von Repsol-Honda zugeschaltet

Noch haben die Ärzte nicht grünes Licht gegeben, dass Dani Pedrosa beim MotoGP-Saisonauftakt Mitte April in Katar an den Start gehen kann. Doch die jüngste Untersuchung bei Dr. Xavier Mir in der Uniklinik Barcelona dürfte den Repsol-Honda-Piloten zuversichtlich stimmen. Pedrosa war bei den Nachttestfahrten Anfang vor zwei Wochen in Katar schwer gestürzt. Dabei brach er sich die Speiche und zog sich eine tiefe Fleischwunde am Knie zu. Die Speiche wurde mit einer Titanschraube fixiert, am Knie wurde eine Gewebetransplantation vorgenommen.

Eine Woche nach den beiden Operationen ließ kam Pedrosa zur Nachtuntersuchung bei Dr. Mir. Die Untersuchung ergab, dass der Heilungsprozess gut verläuft. Die transplantierte Haut am Knie ist völlig angewachsen und wurde auch nicht abgestoßen. Der Gips an der operierten Speiche konnte entfernt werden. Kommende Woche werden die Fäden an den OP-Narben gezogen.

Doch Pedrosa wurde weiter Ruhe verordnet, damit die Genesung weiter so gut vorangeht. Deshalb wird er heute Abend bei der Repsol-Honda-Teampräsentation in Madrid auch nicht selbst dabei sein. Stattdessen posiert er zu Hause neben seiner Honda RC212V und wird per Videokonferenz zugeschaltet. Auch bei den letzten Wintertests in Jerez kann Pedrosa noch nicht ins Geschehen eingreifen.

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.