Chris Vermeulen rechnet damit, dass Suzuki beim Motor bald nachrüstet

MotoGP 2009

— 17.03.2009

Vermeulen rechnet mit baldigen Motoren-Updates

Noch hat das Suzuki-Aggregat weniger Power als die Konkurrenz, doch Chris Vermeulen ist überzeugt, dass sich das bald ändern wird

Suzuki scheint den Anschluss an die Konkurrenz schon geschafft zu haben. Das haben die guten Testzeiten von Chris Vermeulen und Loris Capirossi in Sepang und Katar gezeigt. Doch was der 2009er-GSV-R noch fehlt, ist Motorpower. Hier hinkt man den Rivalen von Ducati, Honda und Yamaha noch hinterher. Deshalb kommt die Maschine auch auf keinen richtigen Topspeed. Das soll sich laut Vermeulen jedoch bald ändern.

"Wir planen im ersten Teil der Saison einige Motorenupdates, die uns mehr PS geben", sagte Vermeulen gegenüber 'MCN'. Das verbessere zwar nicht die Rundenzeiten, doch es sorge dafür, dass man der Konkurrenz auf der Geraden im Nacken bleiben und sich so in eine gute Überholposition bringen könne.

"Ich bin schon hinter ein paar Jungs hergefahren und wir sind näher dran", so Vermeulen. "Aber wir können ihr Tempo noch nicht ganz mithalten." Damit sei das Überholen etwas gefährlicher. Denn wenn man von weiter hinten ansetzt, bestehe die große Gefahr, dass man die Kurve nicht erwischt.

Fotoquelle: Suzuki

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.