Kawasaki liefert nur noch bis zum letzten Test neue Teile an das Nachfolgerteam

MotoGP 2009

— 17.03.2009

Hayate: Bald stellt Kawasaki die Lieferungen ein

Bis Ende März arbeitet Kawasaki noch an der Entwicklung von neuen Teilen für das Hayate-Team, danach beschränkt man sich auf die Überholung der Motoren

Noch ist Kawasaki in die Arbeit des neuen Hayate-Teams, dem Nachfolger der Werksmannschaft, mit eingebunden. Dieses Engagement werden die Japaner in Kürze aber massiv reduzieren. Hayate setzt für Pilot Marco Melandri in diesem Jahr die frühere Werks-Kawasaki ZX-RR ein. Die neuen Teile dafür werden noch bei Kawasaki in Japan entwickelt. Doch nach dem letzten Wintertest Ende März (28./29.) in Jerez wird nach Informationen von 'MCN' damit Schluss sein.

Danach werden die Lieferungen von neuen Teilen eingestellt und Kawasaki wird bei Hayate nur noch für die Überholung der Motoren zuständig sein. Das bedeutet im Klartext, dass Melandri die ganze Saison über mit einer Maschine fahren muss, die den Entwicklungsstand vom Jerez-Test hat.

"Natürlich würde jeder Ingenieur das Bike während der Saison gern weiterentwickeln", erklärte Hayate-Teammanager Andrea Dosoli. Doch er verwies auf die Budgetkürzungen, die schließlich auch der Hauptgrund waren, warum Kawasaki seine eigenen Rennaktivitäten eingestellt hat. Aber Dosoli betonte: "Wir haben genug Teile, um die gesamte Saison bestreiten zu können. Wir bekommen nach diesem Monat nur keine Updates mehr von Kawasaki."

Fotoquelle: Kawasaki

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.