Nicky Hayden kann sich nicht erklären, warum er langsamer ist als Casey Stoner

MotoGP 2009

— 25.03.2009

Hayden sucht immer noch mehr Speed

Die Ducati ist derzeit die schnellste MotoGP-Maschine, aber nur, wenn Casey Stoner drauf sitzt - Nicky Hayden fehlen bis zu 10 Stundenkilometer

Bei Ducati scheint sich das Bild der Vorjahre zu wiederholen: Während Casey Stoner mit der Desmosedici zu Bestzeiten rast, hat der Teamkollege Probleme, Schritt zu halten. Ex-Weltmeister Nicky Hayden ist Stoners neuer Teamkollege, doch es geht ihm wie seinen Vorgängern. Dem US-Amerikaner ist es noch nicht gelungen, das Potenzial der Maschine auszuschöpfen. Denn dass die Ducati das derzeit schnellste Bike im Feld ist, hat Stoner bei den bisherigen Tests gezeigt.

Hayden versucht einiges, um in Sachen Topspeed die Lücke auf seinen schnellen Teamkollegen zu schließen. Auf den langen Geraden in Sepang war er sogar 10 Stundenkilometer langsamer als Stoner. Beim Test in Katar versuchte er, die Aerodynamik mittels einer größeren Verkleidung zu verbessern, doch das brachte nur geringe Erfolge. "Damit war es nicht viel besser", sagte Hayden gegenüber 'MCN'. Er sei nicht schneller geworden, dafür sei die Maschine in schnellen Kurven schwerer zu lenken gewesen.

Und so betreibt Hayden weiter Ursachenforschung. Vom Körpergewicht her besteht zwischen Stoner und Hayden kein großer Unterschied, "aber er kommt entschieden besser hinter die Windschutzscheibe als ich", hat Hayden festgestellt. Und so war Stoner auch in Katar um sechs Stundenkilometer schneller. "Es hat viel damit zu tun, wie er auf die Gerade kommt. Aber in Sepang haben wir auf der Hauptgeraden an derselben Stelle Gas gegeben." Hayden ist klar: Er muss sich etwas einfallen lassen, denn diese Lücke ist zu groß.

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.