Andrea Dovizioso weiß, dass er zum Auftakt nicht ideal aufgestellt sein wird

MotoGP 2009

— 26.03.2009

Dovizioso: Ungenutztes Potenzial

Der Italiener erkennt großes Potenzial in der Werks-Honda, doch die Zeit laufe vor dem ersten Rennen davon, die Probleme werden bleiben

Noch knapp zwei Wochen bleiben bis zum MotoGP-Auftakt in Katar - und bei Honda werden die Sorgenfalten allmählich tiefer. Zwar ortet Andrea Dovizioso großes Potenzial, aber die neue Honda wird ihre Problemchen kaum so schnell loswerden.

"Unsere Probleme sind die Stabilität beim Bremsen und die Kraftentwicklung des Motors", erklärte er der 'Motosprint'. "Beides ist gleich nervend, zumal sich beides mit der Streckencharakteristik ändert. Da sind die beiden Probleme immer, auf jeder Strecke. Einmal ist das eine schlimm, dann das andere. Weg ist es aber nie. Das ist ein großes Problem, weil man am Kurvenausgang das massive Potenzial nicht nutzen kann."

Ungewohnt ist dabei auch die Rolle des Italieners. Bei JiR-Scot war er im Vorjahr kaum groß mit Entwicklungsaufgaben betraut. Als Werksfahrer ist das nun anders. Hinzukommt, dass Dani Pedrosa aufgrund seiner Verletzungen kaum testen konnte. Ein Großteil der Arbeit fiel damit in die Hände Doviziosos.

"Ich bin noch nie ein so schnelles Motorrad mit so viel Leistung gefahren", gestand er. "Es ist nicht einfach, eine Werks-Honda einzustellen und alle Vorteile daraus zu ziehen." Die Zeit bis Katar wird nun kaum ausreichen. "Wir haben nur noch ein paar Tage. Wir werden die Probleme, die wir jetzt haben, nicht bis zum 12. April abschütteln können. Wir können sie nur verringern."

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.