Casey Stoner hatte die Konkurrenz am Sonntagmorgen in Jerez im Griff

MotoGP 2009

— 29.03.2009

Generalprobe: Stoner am Morgen der Schnellste

Bevor es ins "Qualifying-Shootout" ging, setzte Casey Stoner am Vormittag in Jerez die Testbestzeit - Jorge Lorenzo und Valentino Rossi dahinter

Casey Stoner und Jerez - das ist nicht unbedingt eine Liebesbeziehung. Der Australier hat mit seiner Ducati Probleme auf der südspanischen Strecke und bezeichnete Jerez gestern noch als "unsere Achillesferse". Das hinderte den 2007er-Weltmeister aber nicht daran, in der Testsession heute Morgen die Bestzeit zu holen. In der Generalprobe, bevor es heute Nachmittag im "Qualifying-Shootout" um den "BMW M Award" geht, war Stoner mit 1:39.804 Minuten der Schnellste.

Stoner raste dem Feld bei sonnigem Wetter sofort davon und fuhr diese Bestzeit in seiner vierten Runde am Morgen. In der verbleibenden Session wurde er nicht mehr eingeholt. Allerdings konnte das Yamaha-Werksduo im Lauf der Session wieder aufholen. Jorge Lorenzo, der gestern die Bestzeit geholt hatte, wurde 0,383 Sekunden hinter Stoner Zweiter. Der Spanier bleibt Schnellster des Wochenendes, da seine gestrige Zeit unter der heute von Stoner gefahrenen liegt. Weltmeister Valentino Rossi lag lange auf dem zweiten Platz, wurde dann aber von Lorenzo in den letzten Minuten noch auf Rang drei verdrängt.

Loris Capirossi bestätigte als Vierter den Aufwärtstrend bei Suzuki. Auch Repsol-Honda-Pilot Andrea Dovizioso konnte als Fünter zulegen. Allerdings fehlte ihm auf die Spitze schon eine Sekunde. Hinter ihm belegte Chris Vermeulen auf der zweiten Suzuki Rang sechs. Marco Melandri schaffte es auf der Hayate-Kawasaki hinter Nicky Hayden (Ducati) auf Rang acht. Rückkehrer Sete Gibernau konnte sich auf seiner Onde-2000-Ducati auf Rang neun steigern.

Die Ergebnisse im Überblick:

01. Casey Stoner (Ducati) - 1:39.804 Minuten
02. Jorge Lorenzo (Yamaha) - 1:40.187 + 0.383 Sekunden
03. Valentino Rossi (Yamaha) - 1:40.252 + 0.448
04. Loris Capirossi (Suzuki) - 1:40.330 + 0.526
05. Andrea Dovizioso (Honda) - 1:40.806 + 1.002
06. Chris Vermeulen (Suzuki) - 1:40.970 + 1.166
07. Nicky Hayden (Ducati) - 1:41.060 + 1.256
08. Marco Melandri (Kawasaki) - 1:41.207 + 1.403
09. Sete Gibernau (Ducati) - 1:41.243 + 1.439
10. Colin Edwards (Yamaha) - 1:41.513 + 1.709
11. James Toseland (Yamaha) - 1:41.516 + 1.712
12. Toni Elias (Honda) - 1:41.594 + 1.790
13. Mika Kallio (Ducati) - 1:41.600 + 1.796
14. Randy de Puniet (Honda) - 1:41.637 + 1.833
15. Alex de Angelis (Honda) - 1:41.640 + 1.836
16. Vittoriano Guareschi (Ducati) - 1:41.711 + 1.907
17. Kosuke Akiyoshi (Honda) - 1:42.058 + 2.254
18. Niccolo Canepa (Ducati) - 1:42.376 + 2.572
19. Yuki Takahashi (Honda) - 1:42.564 + 2.760

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.