Dani Pedrosa wäre auch über eine komplette Absage nicht böse gewesen

MotoGP 2009

— 13.04.2009

Pedrosa wäre die Komplettabsage lieber gewesen

Die Repsol-Honda-Piloten zum neuen Renntermin: Dani Pedrosa hätte lieber seine Verletzungen weiter auskurieren, Andrea Dovizioso ist heiß auf den Start

Flutlichtrennen am Montagabend: im Honda-Werksteam wurde die Entscheidung, den Grand Prix von Katar heute Abend nachzuholen, mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Dani Pedrosa war gar nicht so unglücklich darüber, dass das Rennen gestern Abend wegen des heftigen Regens abgesagt werden musste. Schließlich muss der Spanier seine Verletzungen weiter auskurieren. Teamkollege Andrea Dovizioso dagegen freut sich, dass der Saisonauftakt jetzt doch noch stattfinden kann.

"Es war wirklich eine sehr komische Situation", erklärte Pedrosa. "Bei diesem heftigen Regen wäre es definitiv zu gefährlich gewesen, bei Flutlicht zu fahren. Deshalb war die Entscheidung richtig, das Rennen gestern Abend abzusagen. Zuerst dachten wir, dass das Rennen komplett gestrichen wird. Und das wäre für mich persönlich gar nicht schlecht gewesen, weil ich noch nicht zu 100 Prozent fit bin. Aber wir sind nach Katar gekommen, um Rennen zu fahren. Also bleiben wir und versuchen, das bestmögliche Ergebnis zu holen."

"Während des Trainings und der Qualifikation hat man soviel Adrenalin aufgebaut und da war die Rennabsage ein richtiger Rückschlag", ergänzte Teamkollege Dovizioso. "Deshalb finde ich es gut, dass wir am Montagabend fahren. Nach dem vielen Regen wird es zwar weniger Grip geben, aber das ist für alle dasselbe. Auch von den Reifen her ist die Situation für alle Fahrer gleich. Für das Team ist es sehr wichtig, Renndaten zusammen. Deshalb bin ich sehr froh, dass wir doch noch fahren können."

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.