Randy de Puniet bekam im Rennen Probleme mit dem Vorderreifen

MotoGP 2009

— 14.04.2009

De Puniet: Probleme mit dem Vorderrad

LCR-Honda-Pilot Randy de Puniet war von Startplatz sieben optimistisch ins Katar-Rennen gegangen, dann aber lief es nicht ganz nach Plan und er wurde Zehnter

Nach der Qualifikation am Samstag war LCR-Honda-Pilot optimistisch für das erste Saisonrennen in Katar. Der Franzose hatte seine RC212V als siebter in die dritte Startreihe gestellt. Doch im Nachtrennen lief es für de Puniet nicht ganz nach Plan: er hatte das ganze Rennen über Probleme mit dem Vorderrad. Immerhin gelang es ihm aber, auf Platz zehn und damit innerhalb der Top 10 ins Ziel zu kommen.

"Ich bin ein bisschen enttäuscht, denn ich hatte mir nach meiner Leistung im Training ein besseres Ergebnis erwartet", erklärte de Puniet. "Ich hatte einen guten Start und danach dachte ich eigentlich, dass es ein leichtes Rennen für mich wird. Aber plötzlich bekam ich am Vorderreifen Griprobleme."

"Das war ein bisschen gefährlich und ich habe mein Bestes gegeben, um so fahren zu können", fuhr der Franzose fort. "Es war sehr seltsam, da ich dieses Problem das ganze Wochenende über noch nicht gehabt hatte. Es hat sich angefühlt, als würde ich einen Soft-Reifen fahren. Mein Ziel war es, in die Top 10 zu fahren - aber bei anderen Bedingungen hätte ich ein besseres Ergebnis holen können. Wir werden jetzt die Daten analysieren, um in Japan konkurrenzfähiger zu sein."

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.