Toni Elias erlebte in Katar keinen optimalen Saisonauftakt

MotoGP 2009

— 22.04.2009

Gresini: Honda-Heimrennen in Motegi

Toni Elias und Alex de Angelis wollen beide ihr Abschneiden aus Katar beim Heimrennen in Motegi verbessern - Setup und Bremsen im Mittelpunkt

Für Toni Elias und Alex de Angelis ist das MotoGP-Rennen im japanischen Motegi ein zweites Heimrennen. Teamchef Fausto Gresini unterhält mit Honda eine langjährige Verbindung, die 2009 dazu führte, dass der Spanier sogar mit einer werksunterstützten Honda RC212V ausrücken kann.

Mit diesem Bike haderte Elias noch zum Saisonauftakt in Katar sowohl in Sachen Setup als auch mit der Elektronik. Nur Platz neun war die Konsequenz, doch beim Honda-Heimrennen hofft er darauf, dass die Japaner auf heimischem Boden noch das gewisse Extra liefern können.

"Wir müssen mit unseren Erwartungen realistisch bleiben", dämpfte Elias. "Unsere aktuelle Situation verlangt dies einfach, aber ich hoffe auf die kleine Portion Hilfe. Ich liebe diese Strecke und unser Ziel muss es sein, unsere Leistung aus Katar zu verbessern."

In Motegi erzielte Elias in der Vergangenheit meist gute Resultate. "Hier dreht sich vieles um das harte Bremsen. Darin war ich immer gut, aber das ist auch der Bereich, in dem wir derzeit die größten Probleme haben. Das müssen wir abstellen, denn das Bremsen ist hier eine Waffe, die wir unbedingt brauchen."

Umso entscheidender werden die drei Trainingseinheiten, die Alex de Angelis in Motegi wieder auf seinem Kunden-Bike in Angriff nehmen wird. "Wir hatten in Katar einen guten Saisonstart", weiß der aktuelle Gesamtsechste. "Hoffentlich kann uns dieses Basis-Setup hier auch nutzen. Wenn wir von der ersten Session an gut aussehen und unser Setup noch verbessern können, dann sollten wir in der Lage sein, eine gute Leistung abzuliefern."

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.