Mika Kallio erwischte in Doha mit Platz sieben einen feinen Saisonauftakt

MotoGP 2009

— 22.04.2009

Unterschiedliche Voraussetzungen bei Pramac

Bei Pramac wird in Motegi alles an Mika Kallio liegen, denn sein Ducati-Teamkollege Niccolò Canepa kennt die Strecke in Japan überhaupt nicht

Im Vorfeld des Motegi-Rennens könnten die Voraussetzungen bei Pramac nicht unterschiedlicher sein. Während Mika Kallio in Japan bereits dreimal in den unteren Klassen gewinnen konnte, kennt sein Teamkollege Niccolò Canepa die Strecke nur aus dem Fernsehen.

Schlimmer noch: Als der junge Italiener nach seiner Ankunft in Motegi den Kurs wenigstens auf seiner Playstation lernen wollte, funktionierte das Spiel nicht. "Sie haben hier ein anderes System, und ich konnte nicht spielen", verriet Canepa. Seine einzige Alternative: "Nun muss ich alle Geheimnisse der Strecke am Freitagnachmittag und Samstagmorgen entdecken."

So muss am Japan-Wochenende Kallio die Kohlen für das Ducati-Satellitenteam aus dem Feuer holen. "Ich habe gute Erinnerungen an Motegi", weiß der 26-jährige Finne. "Ich gewann hier 2007 in der 250er-Klasse, und 2005 und 2006 jeweils bei den 125ern."

Doch Kallio ist sich bewusst, dass auch nach seinem guten siebten Platz zum Moto-GP-Debüt in Katar die Trauben hoch hängen: "Es wird sicher nicht einfach, diese Resultate in der Top-Klasse zu bestätigen. Aber kein Zweifel: Ich werde mein Bestes geben, um wenigstens so nahe wie möglich dranzukommen."

Fotoquelle: Pramac

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.