Jorge Lorenzo hat nach dem Sieg die Spitze in der Gesamtwertung übernommen

MotoGP 2009

— 26.04.2009

Nach dem Doppelsieg: Großer Jubel bei Yamaha

Jorge Lorenzo feiert seinen ersten Saisonsieg: "Ich musste wirklich alles herausholen" - Valentino Rossi ist zufrieden: "Zwar kein Sieg, aber 20 Punkte"

Für Yamaha hätte der Auftritt vor heimischer Kulisse in Motegi kaum besser verlaufen können. Jorge Lorenzo und Valentino Rossi lieferten sich über mehrere Runden einen tollen Zweikampf um die Spitze. Letztlich entscheid der junge Spanier das Duell gegen den amtierenden Champion für sich. Im Team feiert man einen herausragenden Doppelsieg in Japan.

"Ich muss mich beim Team, meiner Mutter, meinem Vater, meiner ganzen Familie, meinen Freunden, den Mechanikern und bei Yamaha bedanken", sprach Lorenzo, als wenn er gerade einen Oscar verliehen bekommen hätte. "Es war ein schwieriges Rennen, denn mein Start war nicht besonders gut. Ich lag zuerst auf Platz drei oder vier, bevor ich aufholen konnte."

Nachdem sich Lorenzo an das Hinterrad des früh enteilten Teamkollegen Rossi gearbeitet hatte, entbrannte ein hausinterner Zweikampf um die Spitze. "Ich bin dann an Valentino vorbeigegangen und konnte einen kleinen Vorsprung herausfahren. Immerhin waren das eineinhalb Sekunden. Er ist mir trotzdem immer gefolgt. Ich musste wirklich alles herausholen, um hier siegen zu können", sagte Lorenzo, der zuvor nur ein einziges Mal auf dem Motegi-Podest hatte stehen dürfen - als Dritter in der 250er-Klasse 2006.

"Wir hatten keinen Sieg erwartet", sagte Lorenzos Teamchef Daniele Romagnoli. "Wir hatten eigentlich höchstens an einen Podestplatz geglaubt. Daher bin ich jetzt natürlich umso glücklicher." Man habe die Grundlage am Freitag im Training gelegt, so der Italiener. "Das war der Schlüssel. Wir haben uns dort ausführlich mit dem harten Reifen beschäftigt. Das war genau richtig. Wir konnten so zeigen, wie stark Yamaha wirklich ist. In Jerez wird es wieder ein toller Kampf und eine große Show."

Gesamtwertung: Rossi hinter Lorenzo Zweiter

Rossi sah in der ersten Hälfte des Rennens eigentlich wie der sichere Sieger aus. Der Champion hatte sich vorne absetzen können, geriet dann aber in Probleme. "Das Rennen war schwierig, lang und körperlich anstrengend", so der Superstar. "Ich hatte einen guten Start, aber es gab dann eine Phase, wo ich nicht mehr so fahren konnte wie gewünscht. Es gab da irgendein Problem und ich kam nicht weiter weg. Dann musste ich Jorge ziehen lassen und war dann in ein Duell mit Dani Pedrosa verwickelt."

Rossi musste sich hart gegen den Spanier wehren, der Honda-Pilot zog mehrfach vorbei, wurde aber wieder ausgekontert. "Gegen Ende des Rennens konnte ich dann wieder mein Tempo fahren. Aber da war Lorenzo schon zu weit weg. Es ist zwar kein Sieg, aber ich habe 20 wichtige Punkte geholt. Die Meisterschaft wird jetzt sehr interessant, weil wir haben nun vier Piloten, die in den Kampf eingreifen können", sagte Rossi, der neben Lorenzo und Casey Stoner auch Pedrosa als ernsthaften Kandidaten ausgemacht hat.

"Jorge ist toll gefahren", lobte Rossis Teamchef Davide Brivio die andere Seite der Stellwand in der Yamaha-Box. "Wir sind immer schnell und haben schon zum zweiten Mal in dieser Saison beide Piloten auf dem Podest. Ob Tag oder Nacht - wir sind immer da! Valentino hat einen wichtigen zweiten Rang geholt. Unser Ziel ist es, immer vorne dabei zu sein. Jetzt freuen wir uns auf die Rückkehr nach Europa. Wir haben zum Start in die Saison eine gute Grundlage schaffen können."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.