Nicky Hayden muss sich an die Ducati Desmosedici GP9 noch gewöhnen

MotoGP 2009

— 25.05.2009

Hayden: "Das ist keine Spielerei"

Ex-MotoGP-Champion Nicky Hayden über die Arbeit am Rennwochenende und die Entschlossenheit auf der Strecke: "Jede Runde ist wichtig"

Ob sich Ex-Weltmeister Nicky Hayden mit seinem Wechsel zu Ducati einen Gefallen getan hat? Vermutlich wird man diese Frage erst am Saisonende abschließend beantworten können. Doch schon jetzt gibt es erste Hinweise, dass der Amerikaner ein ähnliches Schicksal erleiden könnte, wie es Marco Melandri im Jahr zuvor widerfahren ist. Im Ducati-Werksteam wird Hayden meist deutlich von Casey Stoner gebügelt.

Seine Hoffnung auf bessere Ergebnisse gibt er dennoch nicht auf. Hayden kämpft um den Anschluss im teaminternen Kampf. "Jeder Teil eines Wochenendes ist wichtig. Man merkt schnell, ob es vorangeht oder nicht. Am Freitagabend ahnst du meistens schon, ob es ein gutes Wochenende werden kann", so der Amerikaner in einem Interview mit Ducati-Sponsor Shell.

"Die Qualifikation ist enorm wichtig. Der Wettbewerb ist dermaßen eng. Du kannst es dir nicht erlauben, in der Startaufstellung nur in der vierten Reihe zu stehen, denn von dort aus kannst du kaum fette Punkte einfahren", erklärte der Champion von 2006. "Man muss stets auf die Arbeit fixiert sein, um die bestmöglichen Voraussetzungen für den Rennsonntag zu schaffen. Die abendlichen Meetings mit den Technikern sind wichtig, damit man eine gemeinsame Richtung festlegen kann."

"Ich spule gern an einem Rennwochenende meinen routinierten Ablauf ab und nehme ein solches Wochenende richtig ernst", schilderte der Amerikaner, der für teils seine Lockerheit bekannt ist. "Das ist keine Spielerei. Man geht nicht daran und denkt sich: 'Wenn es läuft, dann ist es okay und wenn nicht, dann auch nicht schlimm'. Man muss es ernst nehmen, denn viele Leute erwarten viel von dir."

Er sei oftmals einfach glücklich, dass er diesen Beruf ausüben dürfe, gab Hayden zu: "Ich liebe Rennsport, ich liebe meinen Job. Je mehr Rennen, desto besser für mich." Vor allem die Heimrennen in Indianapolis und Laguna Seca hätten besondere Bedeutung, aber auch die Heimspiele von Ducati in Italien. "Vor allem Mugello", so Hayden über die bevorstehende Aufgabe in der MotoGP. "Als Ducati-Werksfahrer nach Mugello zu kommen, ist ein wirklich besonderes Gefühl. Ich bin stolz darauf."

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.