Toni Elias hofft, dass dem Gresini-Team in Mugello die Wende gelingt

MotoGP 2009

— 27.05.2009

Gresini: Sind die Lektionen gelernt?

Das Gresini-Honda-Team konnte in dieser Saison noch nicht überzeugen, beim Heimrennen in Mugello soll für Toni Elias und Alex De Angelis die Wende kommen

Das Gresini-Honda-Team konnte in der Saison 2009 noch nicht die Ergebnisse einfahren, die man sich selbst erwartet hat. Nach vier Rennen liegen Toni Elias und Alex De Angelis auf den Plätzen elf und zwölf in der Gesamtwertung. Beim Heimrennen in Mugello - die Teambasis ist nicht weit entfernt in Faenza - hofft das Duo auf die Wende. Beide Piloten haben sich eine reiche Punkteausbeute vorgenommen.

De Angelis konnte in der 250er-Klasse in Mugello dreimal aufs Podium fahren. Im vergangenen Jahr gelang ihm im MotoGP-Rennen eine Aufholjagd von Rang 14 bis auf Platz vier - es war sein bestes Ergebnis in seiner Rookie-Saison. Für seinen Teamkollegen Elias lief es in Mugello bisher noch nicht so gut. Sein bestes Toskana-Ergebnis war bisher ein sechster Platz in der MotoGP. Zudem ist der Spanier körperlich noch etwas angeschlagen: Vor dem Frankreich-Garnd-Prix hatte er sich am rechten Arm operieren lassen.

Doch Elias ist davon überzeugt, in Mugello schon wesentlich besser in Form zu sein als in Le Mans. "Seit Le Mans war ich zweimal am Tag bei der Physiotherapie, deshalb fühlt sich der Arm viel besser an", erklärte der Gresini-Pilot. "Hoffentlich bin ich auch wieder völlig fit, denn ich muss mit dieser Maschine am Limit fahren, damit wir beim Setup die nötigen Fortschritte machen können."

"Seit Saisonbeginn haben wir uns Schritt für Schritt verbessert. Ich habe in jedem Rennen wichtige Lektionen gelernt, deshalb hoffe ich, dass wir an diesem Wochenende einen Sprung nach vorn machen und an der Spitze mitkämpfen können", so Elias weiter. "Es ist das Heimrennen für unser Team und es ist wichtig, dass wir den italienischen Fans eine gute Show bieten. Es würde gut passen, wenn uns hier die Wende gelingen würde."

Auch sein Teamkollege De Angelis ist "entschlossen, das Blatt zu wenden": "Das neue Setting, dass wir in Le Mans in der zweiten Rennhälfte ausprobiert haben, hat gut funktioniert. Hoffentlich können wir also in Mugello am Freitag schon mal mit einer guten Basis anfangen. Denn das ist das, was wir brauchen. Ich war hier schon dreimal auf dem Podium und hatte hier in der vergangenen Saison mein bestes Rennen. Es wäre toll, wenn wir wieder so eine Show hinlegen könnten. Ich habe viele Fans in Mugello und für die will ich ein gutes Ergebnis holen. Sie werden mich zusätzlich motivieren."

Laut Teamchef Fausto Gresini ist Mugello eine Strecke, die beiden Piloten liegt. "Hoffentlich können wir uns also an diesem Wochenende in allen Bereichen steigern", sagte er. "Toni hat Kampfgeist bewiesen, als er trotz Schmerzen in Le Mans gefahren ist und sein körperlicher Zustand hat sich seitdem enorm verbessert. Er wird also wieder sein Bestes geben kön nen. Alex sollte durch die Fanunterstützung Auftrieb bekommen, aber das Wichtigste ist, dass er eine gute Abstimmung für seine Maschine findet, denn das ist seit Katar nicht gelungen."

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.