Jorge Lorenzo (r.) sieht Teamkollege Valentino Rossi als Favoriten auf den Sieg

MotoGP 2009

— 30.05.2009

Yamaha: Lorenzo sieht Rossi weiterhin in Favoritenrolle

Während sich Jorge Lorenzo über Platz eins freut, startet Valentino Rossi in Mugello zum ersten Mal seit zehn Jahren nicht aus der ersten Reihe

Dass eine Fiat-Yamaha in Mugello auf der Pole Position stehen würde, war im Vorfeld dieses Wochenendes schon fast zu erwarten. Allerdings gingen wohl viele Experten und wohl auch die allermeisten Fans an der Strecke davon aus, dass es Valentino Rossi sein würde, der bei seinem Heimrennen groß auftrumpfen würde.

Stattdessen steht Rossis Teamrivale Jorge Lorenzo ganz vorne, während sich der Italiener mit dem vierten Startplatz benügen muss. Dies bedeutet gleichzeitig, dass Rossi in Mugello zum ersten Mal seit 1999 - damals noch auf einer 250er-Aprilia - nicht von der ersten Startreihe ins Rennen geht.

Entsprechend enttäuscht äußerte sich der Weltmeister nach den Qualifying: "Ganz ehrlich, ich bin ziemlich darüber enttäuscht, nicht in der erste Reihe zu stehen. Normalerweise ist mir das nicht so wichtig, aber hier in Mugello ist es etwas ganz Besonderes, weshalb es mir leid tut. Das war heute ein großartiger Kampf und wir hatten das Zeug für die Pole, aber letztendlich haben wir die erste Startreihe an Loris verloren."

Trotzdem macht sich Rossi nicht allzu große Sorgen bezüglich des Rennens. "Unser Setup ist gut. Unsere Pace mit dem härteren Reifen ist sehr gut, deshalb mache ich mir keine Sorgen", sagte Rossi anschließend. "Aber die Wetterlage ist sehr wichtig. Wenn es so bleibt heute, wissen wir, dass wir schnell sind. Sollte es sich aber ändern, was laut Vorhersage möglich ist, wird etwas schwieriger werden."

Die Pace bei Yamaha stimmt

Dass die Werks-Yamaha auch mit den weicheren Reifen schnell sein kann, bewies allerdings Lorenzo mit seiner beeindruckenden Leistung im Qualifying. Der WM-Führende spulte konstant schnelle Rundenzeiten ab und blieb am Ende als einziger Fahrer im Feld unter der 1:49er-Marke. Zudem fuhr der Spanier mit insgesamt 30 Runden auch die meisten aller Piloten während der einstündigen Session.

"Das ist eine tolle Pole-Position und ich bin wirklich sehr froh darüber, hier in Mugello von ganz vorne zu starten", sagte Lorenzo. "Während der Session hatten wir im vierten Sektor ein paar Probleme und ich muss mich in dem Abschnitt nach wie vor ein wenig verbessern. Aber ich bin schnell auf beiden Reifentypen und letztlich konnte ich eine ganz schnelle Runde drehen."

Lorenzo sieht Rossi nach wie vor als Favorit auf den Sieg

Dennoch sieht sich Lorenzo nicht als Favorit auf den Sieg beim morgigen Rennen. Diese Rolle schreibt er seinem Teamkollegen Rossi zu: "Ich denke, dass zwar ich die Möglichkeit habe morgen mit Valentino zu kämpfen. Aber für mich ist er hier nach wie vor der Favorit. Mein Ziel ist es, einen guten Start hinzulegen und dann an Valentino und Casey dranzubleiben."

Ähnlich wie Lorenzo äußerte sich auch dessen Renn-Ingenieur Daniele Romagnoli: "Unser Renn-Setup ist ziemlich gut, aber wir müssen unsere Zeit im letzten Sektor noch verbessern. Wir hoffen, dass das Wetter so bleibt, denn dann wird es ein sehr aufregendes Rennen werden."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.