Casey Stoner hat nach dem Mugello-Erfolg die Gesamtführung übernommen

MotoGP 2009

— 08.06.2009

Ducati: Weitere Verbesserungen in Sicht

Bei Ducati betreibt man großen Aufwand vor dem Grand Prix in Barcelona: Drei Tage Testfahrten - Casey Stoner: "WM-Führung bedeutet gar nichts"

"So schön der Erfolg in Mugello auch war: Wir dürfen uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen", so die klare Ansage von Ducati-Teamchef Livio Suppo vor dem Grand Prix in Barcelona. Die Italiener haben großen Aufwand betrieben, um die Desmosedici GP9 noch besser zu machen. Testfahrer Vittoriano Guareschi absolvierte einen Dreitagestest. "Er sollte das Bike weiter verbessern. Nicht nur für Casey, sondern auch für alle, die vielleicht noch Probleme mit dem Setup haben", so Suppo.

Ducati kommt mit neuen Ideen nach Katalonien. Die aktuellen Erkenntnisse sollen vor allem beim Test in Barcelona am kommenden Montag ausprobiert werden. "Dann können wir uns an die weitere Entwicklung machen", so der Teamchef. Am kommenden Wochenende gilt es, die gute Form aus Mugello zu konservieren. "Wir müssen den Mugello-Sieg hinter uns lassen und nach vorne blicken", stellte WM-Leader Casey Stoner klar.

"Zum aktuellen Zeitpunkt in der Gesamtwertung zu führen, bedeutet noch gar nichts", sagte der Australier, der in Italien seinen zweiten Saisonsieg einfuhr. "Meine Gegner sind clever, erfahren und können jederzeit Rennen gewinnen. Wir müssen möglichst wieder auf Sieg fahren. Sollte das nicht gehen, dann müssen wir auf jeden Fall viele Punkte holen."

Die Strecke von Barcelona gefalle ihm gut, aber nicht mehr ganz so gut wie zuvor. Die neue Schikane und der neue Asphalt seien nicht förderlich gewesen, so Stoner: "Aber das Layout ist trotzdem noch ganz gut. Der erste Teil ist nicht allzu schwierig, aber im Mittelteil und am Ende gibt es schöne technische Elemente. Vor allem die beiden Rechtskurven, die zurück auf die Start-Ziel-Gerade führen."

Die Kurve kriegen muss langsam Nicky Hayden. Ähnlich wie im Vorjahr Marco Melandri hängt auch der neue Teamkollege von Stoner nach wie vor zurück. "Ich muss weiter alles geben", so der Weltmeister von 2006. "So gehe ich damit um. Ich arbeite eng mit dem Team zusammen. Ich freue mich auf das Rennen und auf den Test im Anschluss. Ich brauche diesen Test wirklich dringend, um mich besser an die Maschine gewöhnen zu können."

"Ich leide in diesem Jahr wirklich sehr unter dem neuen Testverbot", beschrieb Hayden. Der Amerikaner fügte hinzu: "Das gilt sicher für alle Piloten, aber für mich ganz besonders. Ich weiß, dass mir zusätzliche Testzeit viel bringen würde. Ich hoffe, dass wir in Barcelona gute Arbeit leisten können und mir ein Schritt voran gelingt."

Beide Ducati-Werkspiloten werden vor dem Start ins Rennwochenende auf besonderer Mission unterwegs sein. Am Freitagvormittag bekommen Stoner und Hayden für ihre Weltmeistertitel der Jahre 2007 und 2006 eine eigene Inschrift auf der "Champions Avenue" am Circuit de Catalunya. Sie befinden sich dort dann in bester Gesellschaft. Die Motorsportstars Michael Schumacher, Lewis Hamilton oder Dani Pedrosa sind dort ebenfalls schon verewigt.

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.