Andrea Dovizioso war mit einem neuen Chassis schnell unterwegs

MotoGP 2009

— 15.06.2009

Test: Dovizioso vor Yamaha-Duo

Bei optimalen Bedingungen holte Andrea Dovizioso die Bestzeit vor Valentino Rossi und Jorge Lorenzo - Yamaha testet neuen Motor

Die Fahrer und Teams der MotoGP haben sich heute in Barcelona zu einem von zwei Sommertests in der Saison 2009 getroffen. Nur nach den Rennen in Barcelona und in Brnn wurde ein Testtag angesetzt. Auf dem Circuit des Catalunya herrschten optimale Bedingungen. Zwar war es schwl, aber bewlkt und damit nicht so hei wie beim gestrigen Rennen. Am Mittag regnete es zwar leicht, doch der Kurs trocknete schnell wieder ab.

Die Bestzeit ging mit 1:42.320 Minuten an Repsol-Honda-Pilot Andrea Dovioso, der sich schon am Vormittag an die Spitze des Klassements setzte. Der Italiener testete an seiner RC212V ein neues Chassis. Auf Rang zwei reihte sich Barcelona-Sieger Valentino Rossi ein, der heute aber erst einmal ausschlief und erst nach der Mittagspause an die Strecke kam. Nur wenige Tausendstelsekunden langsamer als Rossi war sein Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo.

Rossi nutzte die vier Stunden am Nachmittag, um mehrere Neuerungen an seiner M1 auszuprobieren, darunter auch einen Motor, der eine lngere Lebensdauer haben soll als der bisherige. Damit reagiert Yamaha auf das Reglement, das die Motoren ab Brnn limitiert. Ein Motorschaden kann eine Strafe in Form eines Abzugs von zehn Punkten zur Folge haben. Und so eng, wie es in der Meisterschaft zugeht, will Rossi das nicht riskieren. Auerdem testete Rossi einen neuen Hinterreifen von Bridgestone, der speziell fr Philipp Island entworfen wurde. Teamkollege Lorenzo fuhr mit der bisherigen Motorspezifikation und arbeitete an der Elektronik.

Auf Rang vier reihte sich Mika Kallio vom Satellitenteam Pramac als bester Ducati-Pilot ein. Kallio war schneller unterwegs als Casey Stoner, der Fnfter wurde. Allerdings war der Australier wegen seiner Magenprobleme immer noch geschwcht und drehte nur 38 Runden. Kallio, Stoner und die anderen Ducati-Piloten testeten Modifikationen an Aluminium- und Karbon-Schwingen, arbeiteten am Setup und feilten an der Elektronik.

Bei den Suzuki-Piloten Loris Capirossi und Chris Vermeulen standen heute die Bereiche Motor-Management und Aufhngungs-Teile auf dem Arbeitsprogramm. Allerdings konnten die beiden nicht mit dem neuen Suzuki-Motor testen. Capirossi wurde Sechster, Vermeulen Achter.

Der Testtag verlief nicht ohne Zwischenflle. Niccolo Canepa strzte mit seiner Ducati in Kurve vier, blieb aber unverletzt. Kurz vor Ende des Tests erwischte es auch noch Hayate-Pilot Marco Melandri, der sich nach seinem Sturz zur Sicherheit im Medical Centre untersuchen lassen musste. Gar nicht dabei waren Scot-Pilot Yuki Takahashi, der sich gestern im Rennen einen Finger gebrochen hatte und Repsol-Honda-Pilot Dani Pedrosa, der sich nach seinen Strzen in Mugello wieder schonen wollte. Zudem nahm das Tech-3-Team mit Colin Edwards und James Toseland nicht am Test teil.

Ergebnis Test Barcelona

01. Andrea Dovizioso (Repsol-Honda) - 1:42.230 Minuten - 69 Runden
02. Valentino Rossi (Fiat-Yamaha) - 1:42.434 - 58
03. Jorge Lorenzo (Fiat-Yamaha) - 1:42.446 - 80
04. Mika Kallio (Pramac-Ducati) - 1:42.637 - 98
05. Casey Stoner (Marlboro-Ducati) - 1:42.763 - 38
06. Loris Capirossi (Rizla-Suzuki) - 1:43.188 - 83
07. Rany de Puniet (LCR-Honda) - 1:43.247 - 76
08. Chris Vermeulen (Rizla-Suzuki) - 1:43.299 - 83
09. Alex de Angelis (Gresini-Honda) - 1:43.360 - 69
10. Niccolo Canepa (Pramac-Ducati) - 1:43.391 - 90
11. Marco Melandri (Hayate-Kawasaki) - 1:43.506 - 89
12. Toni Elias (Gresini-Honda) - 1:43.708 - 60
13. Sete Gibernau (Grupo Francisco Hernando-Ducati) - 1:43.819 - 45
14. Nicky Hayden (Marlboro-Ducati) - 1:44.157 - 98
15. Gabor Talmacsi (Scot-Honda) - 1:45.056 - 53

Fotoquelle: Bridgestone

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung