MotoGP-Neuling Niccolò Canepa will sich bei Pramac Schritt für Schritt steigern

MotoGP 2009

— 18.06.2009

Canepa will "lernen, lernen, lernen"

Pramac-Ducati-Pilot Niccolò Canepa hat an die Strecke in Assen ganz besondere Erinnerungen: Erstmals fern der Heimat

Die MotoGP-Saison hat schon bald einen ihrer ganz besonderen Leckerbissen auf dem Programm. Assen bringt der Motorradszene Jahr für Jahr ein großes Spektakel. Die niederländische Strecke, die von vornherein für Motorradsport konzipiert war, gilt als Lieblingspiste vieler Piloten. Auch Pramac-Ducati-Pilot Niccolò Canepa sieht den kommenden Grand Prix daher aus einer ganz besonderen Sicht.

Frage: "Niccolò, Assen ist eine der wenigen Strecken, die du schon kennst. Du warst 2004 mit der Superstock-Meisterschaft erstmals dort. Welche Erinnerungen hast du an die Strecke?"
Niccolò Canepa: "Das sind schon ganz besondere Emotionen. Ich war damals ein absoluter Youngster, der erstmals ein Rennen außerhalb der Heimat bestritt. Jetzt komme ich fünf Jahre später zurück und fahre in der höchsten Klasse. Damals hätte ich niemals daran geglaubt, dass ich mal als MotoGP-Pilot hierher komme, obwohl das natürlich immer das Ziel war. Ich will in meinem ersten Jahr viel lernen und mich an diese neue Welt gewöhnen. Das war zu Beginn nicht ganz einfach, aber ich habe die Zeit auf meiner Seite."

Frage: "Wie lief dein erstes Rennen in Assen?"
Canepa: "Ich bin damals eine Bertocchi-Kawasaki gefahren. Es waren unglaublich viele Bikes auf der Strecke, es müssen so etwa 30 gewesen sein. Ich bin auf Platz 22 ins Ziel gekommen. Sicher nicht das beste Resultat, aber für einen 16-Jährigen beim Debüt auch nicht schlecht."

Frage: "Welche Erinnerungen hast du sonst an Assen?"
Canepa: "Mein bestes Ergebnis war 2007 mit der Superstock. Ich fuhr damals eine Ducati und lief auf Platz sechs ein. Ich mag die Strecke sehr, auch wenn sie durch den letzten Umbau ein wenig an Charme verloren hat. Ich freue mich aber über die Gelegenheit, hier erneut fahren zu dürfen."

Frage: "Wie läuft deine erste MotoGP-Saison bisher?"
Canepa: "Ich habe nicht erwartet, dass ich in die MotoGP komme und sofort auf dem Niveau der allerbesten Piloten mithalten kann. Ich lerne von Rennen zu Rennen dazu, was sehr wichtig ist. Ich glaube, dass wir in Mugello, dem einzigen Kurs, den ich vorher kannte, mein wahres Potenzial gesehen haben. Ich will das so schnell wie möglich wiederholen, am besten schon in Assen. Das wird nicht ganz einfach, denn ich werde hier mit einem komplett anderen Bike fahren. Das hat mit der Maschine von 2007 überhaupt keine Ähnlichkeit. Daher werde ich erst einmal die neue Ideallinie finden müssen."

Frage: "Welche Ziele hast du für die Zukunft?"
Canepa: "Lernen, lernen, lernen. Das ist und bleibt mein vorrangiges Ziel. Mir war klar, dass es nicht einfach wird. Daher arbeite ich extrem hart auf und abseits der Strecke. Ich trainiere jeden Tag und ich bin sicher, dass sich dieser Aufwand irgendwann im Verlauf meiner Profikarriere auszahlen wird."

Fotoquelle: Pramac

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.