Wo sind die anderen? Valentino Rossi fuhr heute in seiner eigenen Liga...

MotoGP 2009

— 27.06.2009

Jubel bei Yamaha: Doppelsieg & Rossi-Sternstunde

Im Jubel um den 100. Grand-Prix-Sieg von Valentino Rossi wäre die dominante Performance des Yamaha-Werksteams beinahe untergegangen

Valentino Rossis 100. Grand-Prix-Sieg war heute in Assen natürlich das alles überstrahlende Thema. Dadurch ging beinahe unter, dass FIAT-Yamaha eine beeindruckende Performance ablegte: Rossi und sein Teamkollege Jorge Lorenzo drückten Ducati-Werkspilot Casey Stoner eine 23 Sekunden derbe Ohrfeige aufs Auge und feierten damit einen möglicherweise auch in der Weltmeisterschaft richtungsweisenden Triumph.

Stoner konnte zwar in der ersten Runde kurzzeitig die Führung von Dani Pedrosa übernehmen, doch der Yamaha-Express fuhr schon wenig später ohne ihn los. Rossi konnte sich dann nach etwa fünf Runden leicht von Lorenzo lösen. Im Finish trennten die beiden 5,368 Sekunden - eine klare Sache: "Valentino ist heute der große Sieger. 100 Rennen zu gewinnen, das ist einfach unglaublich", streute Lorenzo seinem großen Rivalen Rosen.

"Mein Rennen war schwierig, denn ich verlor immer wieder ein paar Zehntel. Ich hatte schon das ganze Wochenende mit dem Setup Probleme und bekam es auch heute nicht hin. Dadurch fiel es mir sehr schwer, den Abstand zu Valentino zu halten", gab der junge Spanier zu Protokoll. "Als dann auch noch meine Vorderreifen nachgelassen haben, habe ich mir gesagt, dass auch der zweite Platz in Ordnung ist."

Rossi fuhr indes eines seiner souveräneren Rennen, spulte sicher sein Programm ab, hatte das Geschehen 26 Runden lang im Griff. Als er wegen seines 100. Erfolgs eine 100er-Flagge und ein riesiges Transparent ausrollte, kannte die Begeisterung auf den Rängen keine Grenzen mehr. Gänsehautfeeling herrschte dann bei der Siegerehrung, als fast 100.000 Fans in den Niederlanden die italienische Hymne grölten!

"Ich bin sehr glücklich. Heute ist ein besonderer Tag in meinem Leben, den ich nie vergessen werde. 100 Siege sind ein fantastischer Erfolg", strahlte Rossi gerührt und betonte, dass das Ende noch lange nicht erreicht sei: "Ich bin nach Giacomo Agostini der zweite Fahrer in der Geschichte, der 100 Siege erreicht. Das freut mich riesig, aber ich will noch ein paar Jahre fahren und mit den anderen Jungs, die hier am Start sind, kämpfen."

Abschließend sprach er wie immer seinem Team ein Lob aus: "Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir dabei geholfen haben - heute an der Box waren das Jeremy Burgess und all die anderen Jungs. Yamaha hat mir heute ein sensationelles Motorrad gegeben und in den vergangenen vier oder fünf Jahren viel Motivation. Außerdem möchte ich mich bei meinen Freunden und bei meiner Familie bedanken, ebenso natürlich bei den Fans."

Fotoquelle: pacepix.com

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.