Damit die Bikes in Laguna fahren können, ist ausgeklügelte Logistik nötig

MotoGP 2009

— 29.06.2009

MotoGP in Laguna Seca fordert Logistiker

Innerhalb weniger Tage müssen 180 Tonnen MotoGP-Equipment an die Pazifikküste der USA verfrachtet werden

Während sich der Großteil des MotoGP-Trosses einen rennfreien Sonntag gönnte, nachdem die Dutch TT traditionell am Samstag abgehalten wird, war dennoch am Sonntagmorgen im Fahrerlager in Assen eine gereizte Stimmung und Hektik spürbar. Wegen des Red Bull US Grand Prix, der ja bekanntlich bereits am kommenden Wochenende am Laguna Seca Raceway stattfinden wird, waren etliche Spediteure am Werk.

"Back-to-Back Rennen mit einem Übersee Grand Prix erfordert eine wohldurchdachte Logistik", weiß der Speditionsfachmann Enzo Raco von dem holländischen Unternehmen Impeco Sport & Event Logistics B.V. zu berichten. "Mit 546 Frachtboxen werden insgesamt 180 Tonnen Material nach San Francisco geflogen. Davon beansprucht die Ausrüstung der Dorna alleine 192 Boxen. Um auch aus Kalifornien TV-Bilder in gewohnter Manier zu sehen bekommt, nimmt die Dorna die gesamte Ausrüstung für die TV-Produktion vor Ort mit, die bereits am Montagmittag Ortszeit an der Rennstrecke sein muss."

Damit keine Zeit verloren geht, wurde unmittelbar nach der Zieldurchfahrt des MotoGP-Rennens mit dem großen Zusammenpacken begonnen. Noch am späten Abend fuhren bereits die ersten LKW mit Ziel Airport Amsterdam ab, wo zwei gecharterte Jumbo-Jets auf die wertvolle Fracht warteten. "Wir haben eigens für den Grand Prix in Laguna Seca, wo ja nur die Königsklasse MotoGP fährt, zwei Boeing 747 angemietet. Die erste Maschine hebt am Sonntag ab, und die Zweite am Montag. Zielflughafen ist San Francisco", so Enzo Paco.

"Im jetzigen Fall haben wir alles gut im Griff, denn der Zeitunterschied zu Kalifornien kommt uns zu Gute. Nach der Zollabwicklung wird wieder alles per LKW weitertransportiert. Mehr Aufwand hingegen bedeutet für uns der Indianapolis Grand Prix, wo einerseits alle drei Klassen am Start sind und schon am Wochenende danach Misano im Kalender steht. Hinzu kommt auch der Zeitverlust beim Rücktransport", meinte der Logistiker. Bei der Rückreise ist dann Luxemburg der Zielflughafen.

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.