Valentino Rossi sicherte sich am Sachsenring seinen Sieg Nummer 101

MotoGP 2009

— 19.07.2009

Schon wieder: Rossi ringt Lorenzo nieder

Valentino Rossi bezwingt seinen Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo auf dem Sachsenring, Dani Pedrosa starker Dritter

In der MotoGP-Saison 2009 kann man sich ber mangelnde Spannung ganz sicher nicht beschweren. Auch am Sachsenring schenkten sich die groen Vier keinen Zentimeter und boten den vielen deutschen Fans eine riesige Show. Die beiden Yamaha-Stars waren erneut die Hauptdarsteller eines groen Showdowns. Barcelona lsst gren: Valentino Rossi bezwang Jorge Lorenzo um den Hauch von 0,099 Sekunden!

Das Rennen begann als spektakulrer Vierkampf: Rossi, Lorenzo, Casey Stoner und Dani Pedrosa zeigten eine herzhafte Schlacht von drei verschiedenen Marken auf dem Sachsenring. Der Laguna-Seca-Sieger hatte sich beim Start aus der dritten Reihe bis auf Platz zwei nach vorne geschossen, auch Randy de Puniet hatte mit Honda-Schub einen Raketenstart auf Platz drei hingelegt.

Der Franzose konnte sich jedoch nicht lange ber seine gute Position freuen. Bereits in der ersten Runde landete er unsanft im Kies. "Der Start war gut, ich war Dritter hinter Dani", sagte der LCR-Honda-Pilot enttuscht. "Ich bin dann in die schnelle Kurve gegangen und hab das Bike verloren. Ich bin sehr enttuscht, weil an diesem Wochenende viel drin war." Vermutlich waren die Reifen seines Bikes noch nicht warm genug, der Grip noch nicht auf Maximum.

Vorne zog unterdessen Rossi vor Pedrosa die ersten Runden, dahinter reihten sich Stoner und Lorenzo ein. Der Mallorciner beobachtete die Szene zunchst in aller Ruhe vom vierten Rang. Gemeinsam setzte sich das Quartett deutlich vom Rest der MotoGP-Welt ab. Alex de Angelis, der als Fnfter ein brenstarkes Rennen zeigte, hatte am Ende ber 20 Sekunden Rckstand.

Zur Rennhalbzeit die ersten Vorentscheidungen: Der gut gestartete Andrea Dovizioso war mit abbauenden Vorderreifen chancenlos. Der Italiener wurde weit durchgereicht und gab schlielich entnervt an der Box auf. Mika Kallio konnte sein gutes Tempo nicht mehr halten, Nicky Hayden kmpfte sich ebenso nach vorne wie Marco Melandri und Toni Elias. Der Spanier machte mit Rang sechs ein Topergebnis fr Gresini perfekt. Hayden kommentierte: "Es war mehr drin an diesem Wochenende, aber mit Platz acht kann ich zufrieden sein."

Vorne gnnte sich Pedrosa unterdessen eine kleine Ruhepause und beobachtete das prominente Trio an der Spitze von Platz vier aus. Fnf Runden vor dem Ende jedoch ging es erst richtig zur Sache. Lorenzo fuhr einen erfolgreichen Angriff auf Rossi und eroberte die Spitze, Pedrosa schnappte sich Stoner, der erneut erschpft abreien lassen musste und schlielich Vierter wurde.

Pedrosa konnte in das Yamaha-Duell an der Spitze nicht mehr entscheidend eingreifen und fand sich mit Platz drei ab. Rossi und Lorenzo traten in den letzten beiden Runden zum Duell an, was deutlich an Barcelona erinnerte. Der Weltmeister zog eingangs der vorletzten Runde an seinem teaminternen Konkurrenten vorbei und fuhr zunchst Kampflinie. In der allerletzten Runde gingen beide ans absolute Limit. Rossi und Lorenzo fuhren im letzten Umlauf ihre schnellsten Rennrunden! Rossi rettete sich mit 0,099 Sekunden vor Lorenzo ins Ziel.

Mit den Pltzen elf und 13 wurde das Sachsenring-Wochenende fr Suzuki zum Debakel. In der Gesamtwertung hat sich Rossi nun um 14 Punkte von Lorenzo abgesetzt, weitere 14 Zhler dahinter folgt Casey Stoner. Der Ducati-Pilot zeigte auch am Sachsenring, dass er definitiv den Speed fr Siege mitbringt, nur die Fitness lsst Siege derzeit nicht zu.

Fotoquelle: xpb.cc

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung