Jorge Lorenzo hofft, dass Yamaha das gemachte Angebot noch nachbessert

MotoGP 2009

— 20.07.2009

Lorenzo ist das Yamaha-Angebot nicht hoch genug

Jorge Lorenzo pokert: Er findet, dass er mehr wert ist als das, was Yamaha ihm bietet, schließlich könne er auch Superstar Valentino Rossi Paroli bieten

Jorge Lorenzo ist noch unschlüssig darüber, wie seine Zukunft in der MotoGP aussehen soll. Sein Vertrag bei Yamaha läuft am Ende dieser Saison aus. Die Japaner möchten den Spanier behalten, die entsprechenden Verhandlungen laufen bereits. Allerdings zeigt auch Rivale Honda deutliches Interesse an Lorenzo.

Der Spanier betont, dass er bevorzugt bei seinem derzeitigen Team bleiben würde. Doch seine Aktien sind durch die Erfolge, die er in diesem Jahr schon eingefahren hat, gestiegen. In den bisherigen neun Saisonrennen hat Lorenzo zweimal gewonnen, viermal wurde er Zweiter und zweimal Dritter. In der Weltmeisterschaft liegt er nur 14 Punkte hinter seinem Teamkollegen, Gesamtleader Valentino Rossi.

Und deshalb ist das Angebot, dass Yamaha gemacht hat, Lorenzo zu niedrig. Er ist der Meinung, dass die Japaner mehr Geld auf den Tisch legen müssen, wenn sie ihn halten wollen. "Wir müssen wohl noch etwas abwarten", sagte der Spanier dem italienischen Fernsehsender 'Italia 1' auf die Frage, wann eine Entscheidung über seine Zukunft fällt.

"Ich bin sehr stolz, dass die Leute an mir interessiert sind", so Lorenzo. "Aber ich denke, dass ich einer der Fahrer bin, die Valentino in der Zukunft schlagen können. Im Moment fighte ich gegen ihn und ich denke, dass mein Marktwert höher ist als das, was Yamaha mir derzeit bietet. Warten wir ab, was die Zukunft bringt."

Auch Rossi wird immer wieder auf einen möglichen Wechsel seines Teamkollegen angesprochen. Der "Doktor" kann nicht so genau sagen, ob er Lorenzo lieber weiter als Teamkollege hat oder nicht: "Ich sehr viel darüber nachgedacht, ob es für mich besser ist, wenn er bei Yamaha oder bei Honda ist. Ich weiß es nicht. Alles hat Vor- und Nachteile. Ich denke auf jeden Fall, dass er ein harter Gegner ist, egal ob auf unserer Maschine oder bei einem anderen Team."

Fotoquelle: xpb.cc

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.