Daumen hoch: Valentino Rossi ist und bleibt die Nummer eins in der MotoGP

MotoGP 2009

— 16.08.2009

Rossi: "Ich ruhe in mir selbst"

Valentino Rossi in der Pressekonferenz von Brünn über sein Rennen, den großen Vorsprung in der Gesamtwertung und den Grand Prix in Indianapolis

Mit einer ausgezeichneten Leistung machte Yamaha-Pilot Valentino Rossi in Brünn einen wichtigen Schritt Richtung Titel. Von Beginn an wusste der italienische Rennfahrer zu überzeugen und scheute auch nicht den Zweikampf mit Teamkollege Jorge Lorenzo. Als der Spanier sich aus dem Rennen verabschiedet, konnte es Rossi ruhiger angehen lassen. "Ich habe einen auf Touri gemacht", so Rossi in der Pressekonferenz.

Frage: "Valentino, du und Jorge habt während des gesamten Rennens eine beeindruckende Geschwindigkeit an den Tag gelegt..."
Valentino Rossi: "Das stimmt, aber eigentlich bin ich mit großen Zweifeln in dieses Rennen gegangen. Wir haben am Morgen noch einige Modifikationen vorgenommen, um die Lücke zu Jorge zu schließen. Er war im Training etwas schneller als wir. Wir waren sehr zuversichtlich, was diese Veränderungen betrifft, haben uns dadurch aber überhaupt nicht verbessert."

Rossi: Noch ist nichts entschieden

"Das hat uns einige Sorgen gemacht. Gemeinsam mit dem Team haben wir daran gearbeitet, etwas zu finden, was mir ein besseres Gefühl für den Frontreifen verschafft. Wir sind also in gewisser Weise "blind" ins Rennen gegangen. Genau wie in der Qualifikation, so musste ich erneut eine perfekte Runde hinlegen, um auch im Rennen in Führung zu gehen. Das hat ganz prima geklappt, denn nur Dani konnte mich überholen."

"Letztendlich habe ich mir die Spitze geholt und bin gefahren wie der Teufel. Ich nutzte jeden Zentimeter der Strecke aus. In den Schlussrunden habe ich unter meinem Helm nur noch breit gegrinst, denn da hat sich das Bike genauso angefühlt, wie ich es haben wollte. Dennoch waren wir sogar etwas langsamer als am Morgen, weil die Temperaturen höher waren. Am Setup lag das nicht."

"Jorge hatte ein bisschen zu kämpfen, doch ich habe es ihm schließlich auch nicht leicht gemacht. Als er mich überholt hatte, dachte ich schon an eine Neuauflage unserer früheren Duelle. Leider ist er dann gestürzt, sonst hätten wir noch einen schönen Kampf haben können. Danach ließ ich es langsamer angehen und habe einen auf Touri gemacht. Ich war ja alleine auf der Strecke und da habe ich mir halt die Umgebung ein bisschen näher angesehen."

Frage: "Das war ein großer Schritt Richtung Titel für dich..."
Rossi: "Ja. Das ist schade für Jorge, aber gut für mich. Nun haben wir einen Vorsprung von 50 Punkten. Außerdem sind wir gut in Form. In der Vergangenheit wäre das nicht unbedingt mein Rennen gewesen, also habe ich mich schon gezeigt heute. Ich bin aus der ersten Reihe ins Rennen gegangen und blieb 22 Runden lang konzentriert."

"Es wäre aber dumm zu denken, dass die Meisterschaft schon entschieden ist. Lorenzo hat seine fantastische Geschwindigkeit in diesem Jahr schon mehrfach unter Beweis gestellt. In Indianapolis werden wir uns sicher wieder ein hartes Duell liefern. Noch sind einige Rennen zu fahren, doch wir sind bereit für einen guten Kampf. 50 Punkte Vorsprung sind ein guter Vorsprung."

Die Rekordjagd geht weiter...

Frage: "Du hast nun 160 Podien erzielt. Damit warst du einmal mehr unter den Top 3 zu finden als Giacomo Agostini. Ist das für dich etwas Besonderes?"
Rossi: "Das ist ein großartiger Augenblick in meiner Karriere. Ich bin sehr konzentriert und bereite mich bestmöglich auf jedes einzelne Rennen vor. Ich fühle mich gut, denn ich ruhe in mir selbst. Die Atmosphäre bei Yamaha ist schlichtweg fantastisch. Ich bin glücklich, doch wir müssen nun so weitermachen und versuchen, noch weitere wichtige Ergebnisse zu erzielen."

Frage: "Vor 13 Jahren hast du hier in Brünn dein erstes Rennen gewonnen. Hättest du damals geglaubt, dass du eines Tages so viele Siege feiern würdest?"
Rossi: "Ja. Es ist einfach großartig für mich, 13 Jahre lang auf diesem Niveau zu fahren. Ich will noch immer so sehr gewinnen wie 1996 und liebe es noch immer so sehr, mit dem Motorrad unterwegs zu sein. Ich würde mir wünschen, noch einige Jahre weitermachen und noch ein paar Siege holen zu können. In Brünn zu gewinnen ist immer herrlich, denn ich erinnere mich noch sehr gut an meinen allerersten Triumph 1996 sowie an meinen ersten Titel 1997."

Frage: "Als nächstes geht es nach Indianapolis. Das ist schon ein sehr spezieller Ort, oder?"
Rossi: "Es ist fantastisch, in Indianapolis zu fahren. Dieser Ort ist einfach voller Geschichte. Wir hatten im vergangenen Jahr ein gutes Wochenende, aber diese Saison ist alles ganz anders. Wir machen jetzt einige Tage Pause und wollen dann frisch und ausgeruht in Indianapolis vorstellig werden. Wir sind bereit für einen weiteren Kampf mit Jorge."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.