Valentino Rossi hat 50 Punkte Vorsprung im Kampf um die Weltmeisterschaft

MotoGP 2009

— 24.08.2009

Yamaha: Rossi in der Favoritenrolle

Jorge Lorenzo will mit Titelträumen derzeit nicht belästigt werden, Valentino Rossi bleibt wachsam: "Es kann alles passieren"

Yamaha hat allen Grund, voller Optimismus in die USA zu reisen. Valentino Rossi hat sich in den zwei vergangenen Rennen an der Spitze der Gesamtwertung deutlich absetzen können und in der Markenwertung ist man kaum noch zu packen. Hinzu kommt noch, dass Yamaha schon bei der Indianapolis-Premiere im Vorjahr stark auftrumpfte. "Das war toll, denn es ist die wohl berühmteste Strecke der Welt", so Vorjahressieger Rossi.

"Wir wussten damals nicht so genau, was uns dort erwarten würde", so der Champion weiter, "aber wir waren dann sofort schnell - im Trockenen und im Nassen. Aber nun ist das in jedem Jahr wieder eine neue Geschichte. Wir müssen also bis zum Freitag warten, um unser Leistungsniveau genau einschätzen zu können. Ich vergangenen Jahr war es auf jeden Fall ein toller Erfolg."

2008 musste das Rennen wegen des heftigen Windes und der starken Regenfälle abgebrochen werden. "Ich hoffe, dass es unser einziger Hurrikan in Indianapolis war. Ich wünsche mir, dass es in diesem Jahr etwas normaler abläuft", meint Rossi. "Wie ich in Brünn schon gesagt habe: Es wäre dumm von uns, sich jetzt zurückzulehnen und zu meinen, wir hätten den Titel in der Tasche. Lorenzo wird stark sein. Er will die Scharten der vergangenen zwei Rennen auswetzen. Ich muss voll fokussiert bleiben."

Jorge Lorenzo hatte in den Rennen in Donington und Brünn viel Pech. Während Rossi reichlich Punkte machte, ging der Spanier leer aus. Dennoch geht der gebürige Mallorquiner optimistisch an den Start: "Im vergangenen Jahr habe ich dort mein erstes Podium im Nassen geholt. Es war aber komisch. Man hätte das Rennen vielleicht früher abbrechen sollen, denn der Hurrikan war heftig. Ich hoffe sehr, dass es diesmal alles etwas einfacher wird."

"Ich bin zuversichtlich, denn das Gefühl in den vergangenen Rennen war gut. Ich konnte jeweils sofort zum Auftakt der Rennwochenenden ein gutes Tempo vorlegen. Egal, was dann jeweils am Sonntag passierte", so Lorenzo voller Vorfreude. Der Yamaha-Pilot wies Rossi die Favoritenrolle zu: "Ich denke überhaupt nicht an den Titel. Ich möchte nur nach drei Monaten endlich wieder mal siegen. Am liebsten würde ich das in Indianapolis bewerkstelligen. Es werden zwei harte Wochen, denn Misano kommt direkt danach. Aber ich bin vorbereitet."

Fotoquelle: xpb.cc

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.