Valentino Rossi feierte seinen Grand-Prix-Sieg Nummer 103

MotoGP 2009

— 06.09.2009

Party in Misano: Rossi siegt locker

Valentino Rossi liefert nach seinem Indianapolis-Sturz die passende Antwort: Heimsieg in Misano vor Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa

Eine typische Antwort lieferte Yamaha-Superstar Valentino Rossi auf seine größe Enttäuschung nach dem Sturz in Indianapolis. Der Italiener siegte vor heimischer Kulisse beim Grand Prix von San Marino in lockerer Manier. Rossi ließ weder Teamkollege Jorge Lorenzo noch dem starken Honda-Piloten Dani Pedrosa den Hauch einer Chance bei seiner Triumphfahrt.

Jede Menge Fans in Gelb jubelten den MotoGP-Stars am Start zu, mittendrin ein Mann im blauen Red-Bull-Shirt. Formel-1-Star Mark Webber stattete dem Zweiradzirkus einen Besuch ab. "Ich liebe Motorräder und ich finde es klasse hier. Das ist ja quasi der Hinterhof von Valentinos Haus", sagte der Australier im Grid. Sein Favorit? "Ganz klar Vale!". Und so ging der Italiener unter dem Jubel der Fans und des Formel-1-Stars von der Pole-Position ins Rennen.

Von der Pole-Position aus konnte Rossi zunächst nicht viel ausrichten. Dani Pedrosa legte einen seiner Raketenstarts hin und zog in Front, an seinem Hinterrad konnte sich auch Toni Elias am Italiener vorbeischieben. Dahinter hatte Jorge Lorenzo sehr viel Glück. Alex de Angelis rutschte in der ersten Kurve aus und erwischte den spanischen Yamaha-Star am Hinterrad. Lorenzo konnte sich gerade noch im Sattel und auf Platz vier halten.

Andere hatten bei der Aktion weniger Glück. Nicky Hayden und Colin Edwards wurden von der Gresini-Honda abgeräumt. Randy de Puniet musste durch den Kies ausweichen. "Extrem schade", so die Reaktion von Hayden. "Es wäre hier wirklich viel drin gewesen." Colin Edwards wählte seinen typischen Klartext: "Wir sind hier in Italien und da drehen wohl einige am Rad." Sowohl Hayden als auch Edwards stürmten noch im Kiesbett wütend auf de Angelis zu.

Vorne konnte sich unterdessen Elias sogar kurz an der Spitze zeigen, bevor der spanische Gresini-Pilot aber das Tempo nicht mehr mitgehen konnte. Rossi und Lorenzo flogen ebenfalls vorbei. Anschließend schob sich Rossi an die Spitze. Der Jubel der Zuschauer brandete durch die gesamte Misano-Anlage. Zur Rennmitte folgte die Vorentscheidung: Lorenzo blieb einige Runden hinter Pedrosa hängen. Als sich der Spanier schließlich vorbeischieben konnte, wurde er von Rossi mit schnellen Runden zermürbt.

Der "Doktor" konnte sich in der Folge einen Vorsprung von bis zu fast drei Sekunden herausarbeiten. Zwar ließ Lorenzo auch in der Schlussphase nie locker, aber Rossi konnte den Vorsprung entspannt bis ins Ziel verwalten und somit nicht nur den sechsten Saisonsieg einfahren, sondern auch den Vorsprung in der Gesamtwertung wieder auf 30 Zähler erhöhen. Dani Pedrosa kam mit deutlichem Respektabstand als Dritter ins Ziel.

Andrea Dovizioso, Loris Capirossi und Toni Elias fuhren auf die Plätze vier bis sechs. Vor allem der Suzuki-Werkspilot konnte beim Heimspiel an der Adria überzeugen. Capirossi ging das Tempo der beiden Hondas locker mit und lag zwischenzeitlich sogar vor Dovizioso. Hinter dem Verfolgertrio holten Mika Kallio, Marco Melandri und Chris Vermeulen in unauffälligen Rennen wichtige Zähler. James Toseland rettete sich vor dem sensationellen Aleix Espargaro auf Platz zehn, Randy de Puniet, Niccolò Canepa und Gabor Talmacsi landeten auf den Rängen zwölf bis 14.

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.