Marco Simoncelli fuhr der Konkurrenz in Estoril davon und holte 25 WM-Punkte

MotoGP 2009

— 04.10.2009

Simoncelli siegt in Estoril

Gilera-Pilot Marco Simoncelli hat das 250er-Rennen von Portugal dominiert und einen wichtigen Sieg gefeiert - Alvaro Bautista stürzt, Hiroshi Aoyama 4.

Was für eine Steigerung für Marco Simoncelli (Gilera): Im Freien Training legte sich der italienische Rennfahrer noch auf den Asphalt, am Sonntag steht er als Sieger auf dem Podium. Nach einer fehlerfreien Fahrt über 44:04.298 Minuten feiert Simoncelli seinen fünften Saisonerfolg und macht einige Punkte gut auf WM-Spitzenreiter Hiroshi Aoyama (Honda), der in Estoril keine Chance hatte.

Dabei lief am Start eigentlich alles für den Japaner: Simoncelli kam nur schlecht von der Linie weg und wurde in den Anfangsrunden weit durchgereicht. Dann kehrten sich die Vorzeichen allerdings um - für Simoncelli ging es fortan nur nach vorne und Aoyama legte den Rückwärtsgang ein. Letztendlich fing sich der Honda-Pilot auf dem vierten Rang, hatte aber keine Tuchfühlung mehr zur Spitze.

Anders Simoncelli: Der italienische Gilera-Fahrer gaste immer mehr an und schnupfte seine Gegner der Reihe nach auf. Einmal in Führung gab es kein Halten für den künftigen MotoGP-Biker, der nach 26 Runden als Erster abgewinkt wurde. Ein anderer WM-Kandidat war zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr dabei: Alvaro Bautista (Aprilia) schied schon in der Anfangsphase nach einem Highsider aus.

Der Spanier raste auf eine der zahlreichen Kurven zu und plötzlich bockte sein Bike - vermutlich warfen Motorenprobleme den 24-Jährigen aus dem Sattel. Seine WM-Chancen erhielten dadurch jedenfalls einen gehörigen Dämpfer, denn seine beiden direkten Konkurrenten Simoncelli und Aoyama punkteten kräftig. Das galt in Portugal auch für Mike di Meglio (Aprilia) und Hector Barbera (Aprilia).

Die beiden Youngster lieferten sich über viele Runden ein spannendes Duell, das erst auf der Zielgeraden entschieden wurde - oder vielmehr auf dem TV-Bildschirm: Erst der Videobeweis konnte auflösen, dass di Meglio und Barbera exakt zeitgleich über die Linie gerauscht waren. Tom Lüthi (Aprilia) landete nach einem starken Rennen abschließend auf dem siebten Rang der 250er.

In der Gesamtwertung führt nach wie vor Aoyama. Der japanische Rennfahrer hat nun 218 Punkte auf seinem Konto - aber gleich zwei direkte Verfolger im Nacken: Der in Portugal ohne Zähler gebliebene Bautista (192 Punkte) belegt noch immer Rang zwei, doch Simoncelli (190) hat nun aufgeschlossen. Barbera rangiert mit 174 Punkten auf dem vierten Platz, Mattia Pasini (Aprilia/128) ist Fünfter.

Fotoquelle: pacepix.com

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.