Dani Pedrosa landete in Portugal als Dritter auf dem MotoGP-Siegertreppchen

MotoGP 2009

— 04.10.2009

Honda mit gemischtem Erfolg in Estoril

Ein Podium für Dani Pedrosa, Platz sieben für Andrea Dovizioso: Nun visiert Honda in den restlichen Rennen noch einen Grand-Prix-Sieg an

Das Honda-Werksteam präsentierte sich in Portugal in guter Verfassung. Dani Pedrosa machte das Beste aus seiner Ausgangslage, übernahm beim Start die Führung und eroberte sich schließlich ein Podium. Andrea Dovizioso kämpfte dagegen ständig im Mittelfeld und musste sich gegen Rennende noch Gresini-Pilot Toni Elias beugen. Insgesamt war man bei Honda aber größtenteils zufrieden.

"Mir ist heute ein guter Start gelungen und ich führte bis zur dritten Kurve, wo ich etwas zu weit rauskam und Jorge an mir vorbeiging", berichtet Pedrosa. "Er hat in den ersten Runden unheimlich viel Druck gemacht. Obwohl auch ich ordentlich angegast habe, konnte ich seinen Rhythmus nicht mitgehen, als er erst einmal eine Lücke aufgemacht hatte. Als Casey mich überholte, versuchte ich, mich anzuhängen."

"Ich machte weiter Druck und hatte eine gute Geschwindigkeit. Einmal wäre ich allerdings fast gestürzt, als das Bike beim Bremsen kräftig ins Trudeln kam. Das hat mich einiges an Zeit gekostet und öffnete eine Lücke zu Casey", erklärt der spanische Rennfahrer. "Mit dem Podium bin ich sehr zufrieden. Casey und ich haben ganz sicher einen sehr interessanten Kampf um den dritten WM-Rang vor uns."

"Er ist in Australien die Messlatte, also wird das nächste Rennen sehr schwierig. Ich freue mich aber schon darauf. Ich will mindestens einen der drei noch ausstehenden Läufe gewinnen. Vielleicht ist das kommende Rennen das wichtigste davon", so Pedrosa in Portugal. Auf die restlichen Rennen baut auch Stallgefährte Dovizioso, der den sechsten Rang letztendlich nur um 0,014 Sekunden einbüßte.

"Auf der Ziellinie ging es wirklich unheimlich eng zu und ich verpasste den sechsten Platz nur knapp. Das ist natürlich nicht, was ich wollte", so der 23-Jährige. "Ich bin aus der dritten Reihe ins Rennen gegangen und lag an Rang neun, ehe ich in den Auftaktrunden an Capirossi, Elias und Hayden vorbeiging, um auf Platz sechs zu landen. Ich konnte den Abstand zu Elias hinter mir konstant halten."

"Auf einer Runde verlor ich allerdings etwas Zeit und er ging vorbei. Ich holte wieder auf und im letzten Umlauf war es noch einmal höllisch knapp", erklärt Dovizioso. "Ich dachte, ich hätte ausgangs der letzten Kurve noch einmal eine Chance, doch soweit kam es nicht. Wir hatten an diesem Wochenende einige Probleme damit, den Grip und die besten Einstellungen zu finden. Ich bin enttäuscht, doch wir haben reichlich Potenzial."

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.