Verletzt: Niccolò Canepa wird vielleicht am Sonntag nicht antreten können

MotoGP 2009

— 16.10.2009

Pramac: Kallio zufrieden, Canepa verletzt

Niccolò Canepa muss sich nach seinem heftigen Highsider im Krankenhaus von Melbourne behandeln lassen: Start am Sonntag sehr fraglich

Die Rennstrecke auf Phillip Island ist nicht nur schnell und flüssig, sondern sie birgt auch erhebliche Gefahren. Das haben am Freitag gleich zum Auftakt des Rennwochenendes einige Fahrer zu spüren bekommen. Bei den 125ern lagen gleich reihenweise Piloten am Boden, 250er-Fahrer Hector Barbera zog sich eine schmerzhafte Rückenprellung zu und in der MotoGP hat es Jorge Lorenzo, James Toseland und - am heftigsten - Niccolò Canpea geschmissen.

"Ich war im vierten Gang bei über 200 km/h unterwegs, als ich plötzlich stürzte", beschreibt der Italiener, der sich nach dem Highsider sofort den Unterarm hielt. "Als ich über den Asphalt geschlittert bin wurde meine Kombi aufgescheuert und mein Arm gleich mit. Mein rechter Ellenbogen ist arg lädiert. Mir tut von der Schulter bis zur Hand alles weh."

Canepa wurde sofort im Medical Centre an der Strecke untersucht. Dort gab es zunächst Entwarnung, weil man keine akuten Knochenbrüche feststellte. "Wir müssen jetzt nach Melbourne ins Krankenhaus, damit man mir die Wunde reinigt und desinfiziert. Erst dann wird man sehen, ob man ein wenig Haut transplantieren kann. Erst nach einer solchen Operation kann ich dann sagen, ob es am Sonntag etwas wird."

"Was Niccolò passiert ist, tut uns sehr leid", meint Teamchef Fabio Sterlacchini. "Die Ärzte wollen die Wunde offenbar möglichst mit einer Hauttransplantation schließen. Ich kann Niccolò nur den Rat geben, sich Zeit zu nehmen und nichts zu überstürzen. Er muss ruhig bleiben und nicht seine Gesundheit aufs Spiel setzen." Während der Vorfall von Canepa Sorgen bereitete, hatte man bei Pramac-Ducati an der Leistung von Mika Kallio Freude - auch wenn der Finne ebenfalls stürzte.

"Eigentlich lief heute aber alles recht gut", erklärt Kallio nach Rang neun im Training. "Es ist nur schade, dass ich wegen dem Rutscher wichtige Zeit verloren habe. Ich bin weggerutscht, habe den Notausgang benutzt und bin dann auf den Gras in eine Pfütze gekommen. Ich konnte das Bike nicht mehr halten. Ich bin dann zur Box gelaufen und gleich mit verändertem Setup auf das zweite Bike gestiegen. Es lief gut, morgen können wir mit weiteren Verbesserungen noch konkurrenzfähiger sein."

Fotoquelle: Pramac

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.