Jorge Lorenzo (l.) und Valentino Rossi unmittelbar vor dem Testauftakt

MotoGP 2010

— 04.02.2010

Yamaha: Alter Look - gleicher Erfolg?

Das Yamaha-Werksteam hat bei den offiziellen Testfahrten in Malaysia sein neues Motorrad für die Saison 2010 vorgestellt

Die MotoGP befindet sich derzeit geschlossen in Sepang, um sich auf die kommende Weltmeisterschaftssaison vorzubereiten. Nachdem am Mittwoch ausschließlich die Testfahrer der Werksteams die neuen Modelle auf der Strecke ausprobieren dürfen, greifen ab Donnerstag die Stammpiloten ins Geschehen ein. Das Yamaha-Werksteam um Valentino Rossi und Jorge Lorenzo nutzte die Gelegenheit, um seine neue Maschine der Öffentlichkeit zu präsentieren.

2009 markierte für Yamaha das Jahr des ultimativen Erfolges. Fahrer-, Team- und Hersteller-Titel in der MotoGP, dazu die WM-Erfolge in der Superbike- und Supersport-Klasse. Rennleiter Lin Jarvis ahnt, dass dies vielleicht nicht so einfach zu wiederholen ist. "Aufgrund der wirtschaftlichen Bedingungen mussten wir in machen Disziplinen Kürzungen vornehmen, aber in der MotoGP haben wir gute Chancen, ähnliche, oder sogar die gleichen Ergebnisse wie 2009 zu erzielen", so Jarvis.

Rein optisch bleibt bei Yamaha alles beim Alten, aber unter der Verkleidung hat sich etwas getan. Weltmeister Rossi hofft, dass sein neues Arbeitsgerät im Vergleich zum alten Modell vor allem in zwei Bereichen verbessert wurde. "Wir haben das Chassis, das ich in Valencia ausprobiert habe, verbessert", so Rossi. "Unser Ziel ist es, ein stabileres Motorrad zu entwickeln, mit mehr Grip. Der zweite Punkt, der uns am wichtigsten ist, betrifft den Motor. Wir brauchen mehr PS - trotz der neuen Regeln, welche die Anzahl der Motoren pro Saison begrenzt."

Teamkollege Lorenzo bekommt in dieser Saison nicht nur ein neues Motorrad, sondern auch einen neuen Teammanager zur Seite gestellt. Wilco Zeelenberg ersetzt Daniele Romagnoli. "Jetzt haben wir Wilco, der mir gute Ratschläge erteilen kann, die mir Daniele nicht geben konnte. Denn Wilco ist ein ehemaliger Rennfahrer und er hat ganz bestimmt mehr Ahnung vom Rennfahren", meint Lorenzo.

Rossis Teammanager Davide Brivio ist davon überzeugt, dass Zeelenberg eine gute Wahl ist. "Er ist ein ehemaliger Fahrer und hat viel Erfahrung als Teammanager. Also bringt er alle Qualitäten und Fähigkeiten mit, um diesen Job zu machen. Natürlich muss er sich erst an die MotoGP gewöhnen, die sich seit seiner aktiven Zeit wahrscheinlich verändert hat", so Brivio.

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.