Valentino Rossi dominierte in Sepang, sieht aber Raum für Verbesserungen

MotoGP 2010

— 05.02.2010

Rossi: "Wir sind stark und schnell!"

Valentino Rossi ist nach seinen beiden Bestzeiten in Sepang zufrieden, sieht aber noch Raum für Verbesserungen - Yamaha-Kollege Jorge Lorenzo besser in Form

Valentino Rossi ist weiter das Maß der Dinge in der MotoGP: Auch am zweiten Testtag in Sepang holte der Yamaha-Star die Bestzeit. Mit 2:00.925 Minuten blieb der amtierende Weltmeister nur eine halbe Sekunde über der Pole-Rekordzeit, die er im vergangenen Jahr in Sepang aufgestellt hatte. Heute hatte er einen Vorsprung von fast vier Zehntelsekunden auf seinen zweitplatzierten Rivalen Casey Stoner (Ducati).

Allerdings griff Rossi heute erst am Nachmittag ins Geschehen ein. Da die Strecke nach Nieselregen am Vormittag feucht war, entschied er sich, erst nach der Mittagspause auf die Strecke zu gehen. Insgesamt drehte Rossi dann 32 Runden. Sein Teamkollege Jorge Lorenzo fuhr zwar am späten Vormittag ein paar Runden, begann aber auch erst nach der Mittagspause mit seiner richtigen Testarbeit. Er kam nach 60 Runden auf eine Zeit von 2:01.680 Minuten und wurde damit Dritter.

"Auch dieser zweite Tag lief sehr gut, obwohl wie wegen des Regens ein paar Stunden verloren haben. Aber wir konnten unsere Arbeit trotzdem erledigen", bilanziert Rossi. Er konzentrierte sich darauf, eine bessere Abstimmung für seine Maschine zu finden: "Und ich bin happy, dass ich der Schnellste war - auch wenn das nur ein Test war, war es für mich doch wichtig!"

"Beim nächsten Test werden wir noch ein paar neue Dinge dabei haben, aber wir sind jetzt schon stark und schnell", stellt der "Doktor" fest. "Natürlich gibt es noch Raum für Verbesserungen. Sepang war schon immer eine Strecke, die Yamaha liegt, deshalb müssen wir bis Katar warten, um genauer zu wissen, wo wir stehen. Aber der Anfang war schon einmal super."

Teamkollege Lorenzo gibt zu Protokoll: "Ich habe mich heute viel besser gefühlt und war auf Anhieb schnell. Ich hatte gestern kein großes Problem, aber nach der langen Pause schien ich das Fahren ein bisschen verlernt zu haben! Ich brauche ein bisschen Zeit, aber heute lief es viel besser."

Er sei zufrieden mit seiner Performance und seiner Maschine, fährt der Spanier fort: "Yamaha hat einiges verbessert, dabei aber die besten Komponenten der Maschine nicht verändert. Das ist der beste Weg. An Chassis und Motor wurden einige gute Modifikationen vorgenommen und damit hat sich unsere Pace verbessert. Vor dem Saisonstart haben wir nicht viele Testtage, deshalb wollen wir unsere Zeit beim nächsten Test hier optimal nutzen und unsere gute Arbeit fortsetzen."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.