Aleix Espargaro (l.) und Mika Kallio starten im inoffiziellen "Green Energy Team"

MotoGP 2010

— 17.03.2010

Pramac-Ducati wird grün

Vor dem abschließenden Test in Katar hat sich das Pramac-Team in seinem neuen Outfit der Öffentlichkeit präsentiert - Motto: So grün sein wie möglich

Pünktlich zum St. Patrick's Day präsentiert sich das Pramac-Ducati-Team in einem neuen, hauptsächlich grünen Look. Die neue Farbwahl hat allerdings nichts mit dem irischen Nationalheiligen zu tun, zu dessen Ehren Iren in aller Welt heute grün tragen und Paraden abhalten. Viel mehr möchte Namensgeber Pramac, unter anderem Hersteller von mobilen Stromerzeugern und photovoltaischen Komponenten, seine Hinwendung zu erneuerbarer, "grüner" Energie auch farblich betonen.

"Wir hoffen, dass dies bei den Millionen Fans der MotoGP, und nicht nur bei denen, ein Bewusstsein dafür schafft, respektvoll mit der Welt umzugehen, in der wir leben", so Pramac-Geschäftsführer und Teamchef Paolo Campinoti. "Wir wollen und können etwas verändern, jeder Einzelne von uns. In der kommenden Saison möchte unser 'Green Energy Team' mit diversen umweltfreundlichen Initiativen etwas bewegen."

So wird das Pramac-Team an den Rennwochenenden darauf Wert legen, die für die Hospitality und die Boxen notwendige Energie über Solarzellen und Windkraftanlagen zu gewinnen. "Wo es möglich ist, werden wir zudem recycelte oder wieder verwertbare Materialien verwenden", ergänzt Campinoti.

Das Pramac-Team möchte 2010 aber nicht nur seine Energiebilanz, sondern auch seine sportlichen Resultate verbessern. "Das vergangene Jahr war vielleicht das schlechteste in unserer MotoGP-Geschichte", gibt Campinoti zu. In den Top 10 vertreten zu sein, sei das Minimum. Aber der Teamchef hofft insgeheim auf noch bessere Platzierungen. "Hinter den Top-3-Fahrern kann wirklich alles passieren."

Wintertests bislang enttäuschend

Bei den bisherigen Wintertests in Malaysia schien die Pramac-Truppe allerdings nicht wirklich in Schlagdistanz zu den Top 3 gewesen zu sein. "Unsere Motorräder so weit von den Top-Positionen entfernt zu sehen, besorgt mich. Nach dem Sepang-Test habe ich sofort ein Treffen mit unseren Fahrern einberufen, um zu verstehen, was passiert war."

In Malaysia hatten Mika Kallio und Aleix Espargaro ganz offensichtlich mit recht speziellen Problemen zu kämpfen, schließlich waren die Ducati-Werksfahrer Casey Stoner und Nicky Hayden unter den Top 3, während das Pramac-Duo auf den Rängen 14 und 15 landete. Selbst MotoGP-Rookie Hector Barbera war auf der Kunden-GP10 des Aspar-Teams schneller.

Fotoquelle: Pramac

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.