Valentino Rossi war am Donnerstagabend erneut nicht zu schlagen

MotoGP 2010

— 18.03.2010

Katar: Rossi schon wieder mit Bestzeit

Valentino Rossi setzt seine Serie an Testbestzeiten auch in Katar fort - Casey Stoner knapp dahinter - Ben Spies starker Dritter

Katar am Donnerstagabend: Die MotoGP hält ihren fünften von insgesamt sechs Testtagen in diesem Winter ab. Und am Ende gelang einem Mann zum fünften Mal die Tagesbestzeit: Valentino Rossi. Der amtierende Champion drehte 62 Runden und scheint trotz seiner über 100 Grand-Prix-Siege und neun gewonnenen Weltmeisterschaften keinerlei Motivationsprobleme zu haben. Eine Rundenzeit über 1:55.402 Minuten bedeutet am Ende Platz eins.

Knapp dahinter rangierte Katar-Spezialist Casey Stoner. Der Ducati-Pilot lieferte sich praktisch während der gesamten Testsession, die insgesamt sechs Stunden dauerte, mit Rossi einen offenen Schlagabtausch um die Spitzenposition. Letztlich musste sich der Australier, der lediglich 48 Runden absolvierte, mit einer persönlichen Bestzeit von 1:55.717 Minuten und Platz zwei begnügen.

Erstaunlich stark präsentierte sich Rookie Ben Spies, der kürzlich noch recht moderate Saisonziele formulierte. "Ich versuche mich lediglich mehr und mehr zu einem MotoGP-Fahrer zu entwickeln, um zu sehen, wozu ich in der Lage bin. Aber im Moment ist es mein Ziel, jede Woche in den Top 10 zu kämpfen und vielleicht in den Kampf um Platz fünf bis sieben einzugreifen", so der Superbike-Champion.

Am Donnerstagabend hat er dieses Ziel mit Platz drei übertroffen. Zwar fuhr der Tech-3-Pilot nur 44 Runden, aber er war in seiner besten Runde immerhin knapp sechs Zehntelsekunden schneller als sein Teamkollege Colin Edwards, der am Ende Rang vier belegte. Spies kam allerdings auch rund eine Stunde vor dem Ende der Session in Kurve zwei zu Sturz, blieb dabei aber unverletzt.

Lorenzo mit Schmerzen

Dagegen hatte Jorge Lorenzo weiter unter den Nachwirkungen seiner Daumenoperation zu leiden. Der Spanier trug extra einen Spezialhandschuh, unter dem sich eine Karbonschiene befindet, die den operierten Daumen schützen soll. Zu Beginn des Abends schien Lorenzo mit dieser Konstruktion ganz ordentlich zurechtzukommen - 24 Runden innerhalb der ersten beiden Stunden waren ein strammes Programm.

Doch im weiteren Verlauf des Abends machten dem Vize-Weltmeister die Schmerzen in der Hand offenbar doch wieder zu schaffen. Lorenzo begab sich in die Clinica Mobile und ließ sich behandeln. Am Ende standen für ihn 45 Runden und der siebte Platz (1:56.838 Minuten) zu Buche. Lorenzo war damit der langsamste der vier Yamaha-Piloten.

Der beste Honda-Pilot kam am Donnerstag überraschenderweise nicht aus dem Werksteam, sondern aus Lucio Cecchinellos Privatmannschaft. Randy de Puniet landete mit 0,048 Sekunden Rückstand auf Edwards auf einem starken fünften Rang. Dani Pedrosa (Platz zehn) war hingegen überhaupt nicht gut in Form, nachdem er einmal gleich zu Beginn der Session unfreiwillig von seiner RC212V abgestiegen war.

Loris Capirossi (1:57.009 Minuten) kränkelte heute ein wenig und beendete den ersten Testtag vorzeitig um 21:08 Uhr Ortszeit. Am Freitag soll der Suzuki-Pilot aber wieder fit sein, hieß es aus seiner Box. Einer der fleißigsten Piloten am Donnerstagabend war übrigens 250er-Weltmeister Hiroshi Aoyama. Der Interwetten-Pilot drehte 75 Runden und war als 14. am Ende immerhin schneller als seine Rookie-Kollegen Marco Simoncelli (Platz 15) und Alvaro Bautista (Rang 17).

Die Testergebnisse im Überblick:

01. Valentino Rossi (Yamaha) - 1:55.402 Minuten - 64 Runden
02. Casey Stoner (Ducati) - 1:55.717 - 48
03. Ben Spies (Tech 3) - 1:55.954 - 44
04. Colin Edwards - (Tech 3) - 1:56.540 - 59
05. Randy de Puniet (LCR) - 1:56.588 - 54
06. Andrea Dovizioso (Honda) - 1:56.811 - 65
07. Jorge Lorenzo (Yamaha) - 1:56.838 - 45
08. Nicky Hayden (Ducati) - 1:56.855 - 77
09. Mika Kallio (Pramac) - 1:56.923 - 72
10. Dani Pedrosa (Honda) - 1:57.047 - 60
11. Loris Capirossi (Suzuki) - 1:57.099 - 40
12. Marco Melandri (Gresini) - 1:57.605 - 63
13. Hector Barbera - (Aspar) - 1:57.822 - 62
14. Hiroshi Aoyama (Interwetten) - 1:57.888 - 75
15. Marco Simoncelli (Gresini) - 1:57.891 - 63
16. Aleix Espargaro (Pramac) - 1:57.898 - 67
17. Alvaro Bautista (Suzuki) - 1:57.960 - 56

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.