Aleix Espargaró rutschte in der letzten Kurve über das Vorderrad

MotoGP 2010

— 12.04.2010

Pramac: Nach sieben Runden war Schluss

Pramac-Ducati erlebte einen ungemütlichen Auftakt in Katar: Aleix Espargaró und Mika Kallio pfeffern die Bikes aus dem Nachtrennen

Für Pramac-Ducati dauerte das Auftaktrennen der MotoGP in Katar gerade einmal rund eine Viertelstunde. Bereits nach sieben Runden hatte das Team beide Piloten aus dem Grand Prix verloren. Mika Kallio lag zuerst am Boden. "Was soll ich schon sagen", ringt der Finne um eine Erklärung. "Das war die schlechteste Startphase meiner Karriere. Und auch die unglücklichste."

"Ich konnte in der ersten Kurve ein paar Plätze gewinnen, aber in der zweiten Kurve verlor ich fünf Positionen, weil mich Spies berührte", erzählt Kallio. "Nach ein paar weiteren Kurven schob mich dann Barbera von der Bahn. Ich blieb im Sattel, wollte wieder Anschluss finden. Aber ich rutschte dann weg, konnte nichts mehr machen. Dieses Rennen sollten wir abhaken. Die Saison ist noch lang."

Teamkollege Aleix Espargaró fuhr wenigstens etwas länger. "In den ersten Runden hatte ich ein paar Probleme", so der Spanier. "Als ich dachte, dass es endlich besser gehen würde, lag ich schon mit dem Hintern auf dem Asphalt. Ich wollte gerade zu den Fahrern vor mir aufschließen, war eigentlich sehr zuversichtlich. Mehr kann ich nicht sagen. Wir müssen uns die verlorenen Punkte nun in Japan zurückholen."

Fotoquelle: Pramac Racing

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.