Valentino Rossis Yamaha fehlt es auf der Geraden noch an Motorpower

MotoGP 2010

— 14.04.2010

Wird Yamaha vom Reglement ausgebremst?

Valentino Rossi und Jorge Lorenzo fehlt es noch an Motorenpower, doch ihr Chef Davide Brivio sieht nur einen kleinen Rahmen für mögliche Problemlösungen

Yamaha hat den perfekten Start in die Saison 2010 hingelegt: Valentino Rossi siegte beim Auftakt in Katar, Teamkollege Jorge Lorenzo kämpfte sich noch nach vorn und komplettierte als Zweiter den Doppelsieg. Doch dieses Ergebnis kann nicht über eine Tatsache hinwegtäuschen, die sich auf den langen Geraden Katars deutlich gezeigt hat: Der Yamaha M1 fehlt es an Motorpower.

Auf den Geraden hatten Rossi und Lorenzo alle Mühe, sich die Konkurrenz - vor allem die schnellen Hondas - vom Leib zu halten. Hier ist also dringends Besserung nötig - aber so einfach ist das mit dem neuen Reglement gar nicht. Denn mit der erforderlichen längeren Lebensdauer der Motoren können die Techniker nicht mehr so die pure Leistung aus den Aggregaten herauskitzeln wie früher. Jeder Fahrer darf über die gesamte Saison 2010 nur noch sechs Motoren einsetzen.

"Wir haben auf den Geraden Probleme", bestätigt Yamaha-MotoGP-Boss Davide Brivio gegenüber der 'Gazzetta dello Sport'. "Hoffentlich können wir dafür schnell eine Lösung finden. Aber das könnte schwierig werden, da wir wegen des neuen Reglements in dieser Saison nicht mehr als sechs Motoren verwenden dürfen. Wir müssen diese Zahl im Hinterkopf behalten."

Fotoquelle: Bridgestone


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.