Dani Pedrosa dreht am Wochenende zum 150. Mal am Motorrad-WM-Gashahn

MotoGP 2010

— 17.05.2010

Honda: Pedrosa plant weitere Glanzleistung

Die jüngsten Testfahrten stimmen Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso überaus zuversichtlich: In Le Mans will sich Honda mit den WM-Führenden duellieren

Beim Großen Preis von Spanien hätte Dani Pedrosa beinahe die Sensation vollbracht, musste sich aber kurz vor Schluss doch noch geschlagen geben - nun will der spanische Rennfahrer in Le Mans nachlegen. Honda bringt in Frankreich das neue Chassis an den Start und möchte der Konkurrenz von Yamaha erneut richtig gefährlich werden. Zudem feiert Pedrosa sein 150. Rennjubiläum.

Nach 46 Grands Prix bei den 125ern, 32 in der 250er-Kategorie und 71 Rennen in der MotoGP steht der 24-Jährige unmittelbar davor, am Wochenende zum jüngsten Rennfahrer zu werden, der dieses runde Jubiläum erreicht. Der bisherige Rekordhalter, Marco Melandri, ist in Le Mans übrigens ebenfalls am Start, darf sich allerdings weniger gute Erfolgschancen ausrechnen als Pedrosa.

Letzterer ist topmotiviert: "Ich freue mich schon sehr auf das Rennen in Le Mans und darauf, an unsere jüngsten Fortschritte anzuknüpfen. In Spanien hatten wir ein gutes Wochenende. Wir waren von Anfang an bei der Musik dabei und konnten ein perfektes Rennsetup erarbeiten. Das ist eine Vorgabe, die wir auch in Frankreich umsetzen sollten", bringt es der Honda-Pilot auf den Punkt.

"Le Mans ist eine der Strecken, auf denen du dich für alle Wetterverhältnisse wappnen musst. Das Wetter kann an diesem Wochenende eine große Rolle spielen. Das Rennen des vergangenen Jahres ist ein prima Beispiel dafür", findet Pedrosa im Hinblick auf die Mischbedingungen von 2009. Der Spanier möchte aus diesem Grund bereits die Trainingseinheiten "maximal ausschöpfen."

Honda nimmt Kurs auf die Spitze

Das dahinter stehende Ziel liegt auf der Hand: "Ich werde in Le Mans mein 150. WM-Rennen bestreiten und würde dieses Jubiläum gerne mit einem weiteren großartigen Ergebnis begehen." Nichts anderes hat Teamkollege Dovizioso im Sinn: "Ich bin schon sehr gespannt auf das Rennen in Le Mans. Ich mag diese Strecke und hatte dort immer gute Ergebnisse", so der Italiener.

"Aus diesem Grund bin ich recht zuversichtlich. Beim Test, den wir in Anschluss an das Jerez-Rennen durchgeführt haben, fanden wir einige Verbesserungen. Ich denke daher, dass wir sehr konkurrenzfähig sein werden. Wir werden das neue Chassis zum Einsatz bringen. Was unser Potenzial angeht, bin ich sehr optimistisch", meint Dovizioso. "Le Mans ist eine langsame Strecke."

"Auf dem Papier sieht der Kurs recht einfach aus, ist aber sehr schwierig zu interpretieren. Am Limit unterwegs zu sein stellt dort eine große Herausforderung dar - aber genau das mag ich", sagt der 24-Jährige. "2009 kämpfte ich um das Podium und zog in der letzten Runde den Kürzeren. Meine Motivation stimmt also. Ich bin zuversichtlich, dass wir es 2010 mit den Spitzenreitern aufnehmen können."

Fotoquelle: Repsol


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.