Wataru Yoshikawa wird Valentino Rossi ab Barcelona auf dem M1-Bike vertreten

MotoGP 2010

— 23.06.2010

Yamaha: "Wir planen zunächst für drei Rennen"

Teamoberhaupt Lin Jarvis über die Nominierung von Wataru Yoshikawa als Ersatzfahrer bei Yamaha und die Pläne für die kommenden Grands Prix

Unmittelbar vor dem WM-Event in Assen steht fest: Das Yamaha-Werksteam wird noch einmal in "kleiner Besetzung" antreten, dann nimmt der Rennstall den Fahrbetrieb wieder mit voller Sollstärke auf. Ab dem Rennen in Barcelona wird sich Yamaha-Testfahrer Wataru Yoshikawa auf die M1 von Valentino Rossi schwingen und den italienischen Superstar bis zu dessen Rückkehr vertreten.

"Wir haben verschiedene Szenarien durchgespielt und über unterschiedliche Fahrer nachgedacht, die den zeitweise freien Platz beim Yamaha-Team einnehmen könnten", sagt Yamaha-Chef Lin Jarvis. "Ursprünglich hatten wir geplant, einen Fahrer aus der Yamaha- und Tech-3-Familie auszuwählen, doch bei jedem dieser Piloten wäre ein solcher Wechsel mit Problemen verbunden gewesen."

Zunächst drei Renneinsätze für Yoshikawa

"Sämtliche Fahrer befinden sich schließlich in einem laufenden Wettbewerb und dies hätte zu Schwierigkeiten bei ihren eigenen Rennprogrammen in ihren Teams geführt", erläutert Jarvis und fügt hinzu: "Nach intensiven Überlegungen sind wir schließlich zu dem Schluss gekommen, Wataru Yoshikawa, unseren japanischen Testpiloten für die YZR-M1, als unseren Ersatzfahrer zu nominieren."

"Wir planen zunächst für drei Rennen, doch dieses Vorhaben werden wir aktualisieren, sobald wir mehr über Valentinos angestrebte Rückkehr in den Rennbetrieb wissen" - nach momentanem Stand der Dinge soll Rossi zum Tschechien-Rennen in Brünn am 15. August wieder rennbereit sein. Bis dahin darf Yoshikawa am Gashahn der Yamaha M1 drehen und auf WM-Punktejagd gehen.

"Wir werden dreifach von Watarus Anwesenheit in unserem Team profitieren", sagt Jarvis und zählt auf: "Zum einen bringt er eine reichhaltige Erfahrung mit der M1 mit und zweitens können wir dank ihm unseren vertraglichen Verpflichtungen im Hinblick auf die Teamwertung der MotoGP-WM nachkommen. Drittens wird er wertvolle MotoGP-Erfahrungen auf drei schwierigen Stecken sammeln."

Yoshikawa: Probefahrten unter Rennbedingungen

"Das wird ihm und Yamaha bei der künftigen Weiterentwicklung der M1 sicherlich gut zu Gesicht stehen. Wir freuen uns darauf, Wataru in unserem Team zu begrüßen, während wir darauf warten, bis Valentino wieder vollkommen fit ist", hält der Yamaha-Chef abschließend fest. Groß ist die Freude auch beim 41-jährigen Japaner, der im Sommer 2010 seine bislang größte Gelegenheit erhält.

"Ich freue mich außerordentlich über die Chance, als Ersatzfahrer für Valentino zu fungieren, während er seine Genesung vorantreibt", kommentiert Yoshikawa sein überraschendes Engagement beim MotoGP-Werksteam von Yamaha. "Es ist klasse, dass ich zum ersten Mal seit Motegi 2002 wieder in der MotoGP antreten kann", so Yoshikawa - damals erreichte der Routinier einen zwölften Platz.

Bei seinen mindestens drei Auftritten auf dem Bike von Champion Rossi dürfte mehr zu holen sein: "Wenn ich mir die bisherigen Ergebnisse des Yamaha-Teams vor Augen führe, dann haben die Entwicklungen im Winter gestimmt", meint Yoshikawa. "Ich bin natürlich schon sehr gespannt darauf, 'echte Daten' zu sammeln, die für die weitere Entwicklung der M1 überaus wichtig sein werden."

Fotoquelle: Yamaha


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.