Yamaha-Fahrer Jorge Lorenzo sicherte sich in Assen die zweite Pole in Folge

MotoGP 2010

— 25.06.2010

Lorenzo dominiert in Assen: Pole-Position

Yamaha-Fahrer Jorge Lorenzo bleibt an der Spitze der MotoGP: Deutliche Pole-Position in Assen vor Randy de Puniet (LCR) und Casey Stoner (Ducati)

Jorge Lorenzo (Yamaha) machte in der Qualifikation dort weiter, wo er nach den Freien Trainings auf dem TT Circuit Assen aufgehört hatte: Der spanische Rennfahrer markierte in einer spannenden Session die schnellste Zeit und sicherte sich einmal mehr die Pole-Position der MotoGP. Lorenzo raste in 1:34.515 Minuten um den niederländischen Kurs und startet am Samstag von Startplatz eins.

Der 23-Jährige hatte sich schon nach 13 Minuten erstmals an die Tabellenspitze geschoben und machte in der folgenden Dreiviertelstunde immer wieder klar, wer in Assen den Ton angibt. Mit dem Fallen der Zielflagge schraubte Lorenzo seinen persönlichen Bestwert schließlich noch einmal nach unten und distanzierte die 14 restlichen Fahrer unterm Strich um über zwei Zehntelsekunden.

Etwas überraschend konnte sich Randy de Puniet (LCR) auf der Kunden-Honda erfolgreich gegen Casey Stoner (Ducati) zur Wehr setzen und dem Ex-Champion den zweiten Startplatz vor der Nase wegschnappen. De Puniet und Stoner trennten im Ziel gerade einmal 0,006 Sekunden. Auf Rang vier eine weitere positive Erscheinung: Ben Spies (Tech 3) klassierte sich wieder im Vorderfeld.

Nicky Hayden (Ducati) musste sich in der einstündigen Qualifikation mit dem fünften Rang zufrieden geben, hielt aber immerhin das Honda-Gespann um Andrea Dovizioso und Dani Pedrosa in Schach. Letzterer musste sich einmal mehr hinter seinem italienischen Teamkollegen einordnen und blieb knapp vor Marco Simoncelli (Gresini), Colin Edwards (Tech 3) und Aleix Espargaró (Pramac).

Einen kleinen Aufwärtstrend verzeichnete das Suzuki-Werksteam: Loris Capirossi und Álvaro Bautista sicherten sich die Startplätze elf und zwölf und konnten zumindest drei weiteren Bikes das Heck zeigen. Mika Kallio (Pramac), Héctor Barberá (Aspar) und Kousuke Akiyoshi (Interwetten) bildeten die Schlusslichter von Assen. Positiv zu bemerkten ist: Akiyoshi liegt nur noch 3,7 Sekunden zurück.

Im Kampf um die Pole-Position hatte der Japaner aber freilich keine Rolle gespielt - und auch Stoner konnte nicht bis zum Schluss um die beste Ausgangslage konkurrieren: Technische Probleme setzten den Australier wenige Minuten vor dem Ablauf der Session matt. Stoner musste den Showdown von Assen aus der Boxengasse verfolgen, behielt allerdings seine Position in der ersten Startreihe.

Fotoquelle: Yamaha


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.