Dani Pedrosa würde gerne bei Honda bleiben - Fix ist allerdings noch nichts

MotoGP 2010

— 01.07.2010

Rossi zu Ducati? Pedrosa kann es nicht verstehen

Dani Pedrosa würde es nicht nachvollziehen können, sollte Valentino Rossi Yamaha den Rücken kehren und zu Ducati wechseln

Dani Pedrosa ist ein außergewöhnlich guter Motorradrennfahrer. In einem Punkt unterscheidet er sich derzeit allerdings nicht von den meisten seiner Kollegen: Sein Fahrervertrag endet am Ende dieser Saison. Zwar spricht derzeit einiges dafür, dass Pedrosa seinem Arbeitgeber Honda treu bleibt, aber im Moment scheint seine berufliche Zukunft noch offen zu sein.

Während mittlerweile die meisten Beobachter der MotoGP-Szene davon ausgehen, dass Casey Stoner in der kommenden Saison zu Honda wechseln wird, scheint Valentino Rossi dessen Platz bei Ducati einzunehmen. Ein Wechsel, für den Pedrosa wiederum wenig Verständnis aufbringt.

Als Rossi zu Yamaha gekommen sei, war die M1 längst nicht so konkurrenzfähig wie sie das heute ist. "Jetzt ist sie ein Motorrad, das jeder will, weil es sehr gut funktioniert", so Pedrosa gegenüber 'Motorworld.es'. "Und jetzt will das Team plötzlich junge Fahrer. Das ist seltsam."

Fotoquelle: Repsol


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.