Alex de Angelis (l.) kehrt ab dem Sachsenring in die MotoGP zurück

MotoGP 2010

— 04.07.2010

Interwetten: De Angelis steigt ab Sachsenring ein

Alex de Angelis wird ab dem Deutschland-Grand-Prix für den verletzten Hiroshi Aoyama bei Interwetten-Honda einspringen

Seit Hiroshi Aoyamas Sturz in Silverstone fahndet das Interwetten-Team nach einem Ersatzpiloten. Zunächst griff man in der Not auf Honda-Testfahrer Kousuke Akiyoshi zurück, doch ab dem kommenden Rennen auf dem Sachsenring verfügt man über eine dauerhafte Ersatzlösung. Interwetten-Teamchef Daniel Epp entschied sich nun für Alex de Angelis, der in der Moto2-WM bisher recht glücklos agierte. "Wir wollten einen Fahrer mit MotoGP-Erfahrung", begründet Epp die Entscheidung zu Gunsten des 26-Jährigen aus San Marino.

"De Angelis war dabei die logische Wahl", so Epp weiter. "Er kennt auch die Honda aus den vergangenen zwei Jahren. So gesehen betritt er kein Neuland. Die Verhandlungen mit ihm waren aber nicht unbedingt einfach. Jetzt bin ich aber froh, dass wir den Deal unter Dach und Fach haben."

Über den Zustand seines verletzten Stammfahrers weiß Epp folgendes zu berichten: "Hiro hat sich entschlossen, die Verletzung auf natürliche Weise verheilen zu lassen. Er wird sich keiner Operation unterziehen. Weil es einfach keinen entscheidenden Vorteil dafür im Heilungsprozess gibt. Es ist ein sauberer Bruch und er hat soweit auch keine Schmerzen. Mittlerweile geht es ihm angesichts der Umstände recht gut. Das Schlimmste für ihn ist, dass er absolut nichts trainieren kann. Für einen ehrgeizigen Athleten, wie Hiro einer ist, ist das die Hölle."

Während Aoyama in seinem Appartement in Barcelona mit einem Stützkorsett schon wieder auf den Beinen ist, plant Epp bereits für die Zukunft. "Um genaue Details zu nennen ist es noch etwas zu früh", erläutert der Schweizer. "Aber unser Plan ist es mit Hiro auch 2011 in der MotoGP zu fahren. Und mit Tom Lüthi ein weiteres Jahr in der Moto2. Erst für 2012 denken wir für ihn an einem Wechsel in die MotoGP. In all diesen Plänen ist auch Interwetten mit einbezogen. Es gibt jährliche Optionen für die nächsten fünf Jahre."

De Angelis kehrt nach Ausleihe zu Scot zurück

Sobald Aoyama wieder einsatzfähig ist, wird de Angelis für den Rest der Saison ins Scot-Team zurückkehren. In der Zwischenzeit sucht das von der Republik San Marino gesponserte Team nach einem "schnellen, erfahrenen Testfahrer, der die Entwicklung des Motorrads fortsetzen kann", heißt es in einer Pressemitteilung von Scot.

"Ich bin mehr als glücklich", so de Angelis über seinen Wechsel. Immer dann, wenn ein MotoGP-Team an einen Fahrerwechsel gedacht habe, hätte man bei ihm angefragt. "Dieses Mal haben HRC, Scot und Interwetten sämtliche Probleme lösen können. Ich möchte mich bei allen bedanken. In der MotoGP habe ich kein besonderes Ziel. Jedes Mal, wenn ich einen Fahrer überhole, werte ich das als Erfolg", so der San Marinese, der seit dem Saisonfinale 2009 nicht mehr mit der RC212V gefahren ist.

Fotoquelle: Interwetten


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.