Dani Pedrosa möchte seinen beiden zweiten Plätzen einen Sieg folgen lassen

MotoGP 2010

— 12.07.2010

Honda am Sachsenring: Die Zuversicht ist da

Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso wollen in Deutschland an ihre jüngsten Leistungen anknüpfen und einmal mehr nach dem MotoGP-Sieg greifen

Nur Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo ist in der MotoGP-WM besser platziert als das Honda-Duo Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso, doch diesen Spieß wollen die beiden Routiniers möglichst bald wieder umdrehen. Bei den bisherigen sieben Rennauftritten stand zwar jeweils ein Honda-Fahrer mit auf dem Podium, doch das mittlere Treppchen konnte das Werksteam nur einmal erreichen. Folgt nun Saisonerfolg Nummer zwei?

Genau darauf hat es das spanisch-italienische Duo nämlich abgesehen, wenn die MotoGP am Wochenende am Sachsenring Station macht. "Es war angenehm, nach drei Rennen in Folge erst einmal eine kleine Pause zu haben", sagt Pedrosa. "Ich freue mich aber schon sehr auf die beiden noch ausstehenden WM-Läufe vor der Sommerpause. Das Rennen in Barcelona verlief nämlich sehr positiv für uns."

Pedrosa peilt den MotoGP-Rennsieg an

"Speziell für mich persönlich, denn ich konnte meinen Fans ein gutes Ergebnis schenken. Auch für mein Team war das klasse, weil meine Jungs einmal mehr sehr hart gearbeitet hatten. Der zweite Platz war für uns das zweite Podium nach Assen. Diesen Schwung möchte ich beibehalten und weiter nach vorne gelangen. In den kommenden Rennen will ich um den Sieg kämpfen", so der 24-Jährige.

"Darüber hinaus haben mir die drei nahtlos aufeinander folgenden Events dabei geholfen, eine gute körperliche Verfassung aufzubauen. Ich fühle mich nun richtig zuversichtlich", meint Pedrosa und fügt hinzu: "Ich mag es, auf dem Sachsenring zu fahren. Normalerweise sind wir dort immer sehr gut unterwegs. Als ich dort 2008 stürzte, hatte ich das Rennen mit einem großen Vorsprung angeführt."

"Das sagt mir, dass wir auch dieses Mal wieder gut abschneiden können. Ich werde mich darauf konzentrieren, keine Fehler zu machen, damit ich um den Sieg kämpfen kann", erläutert der Honda-Fahrer. "Abschließend möchte ich noch dem spanischen Fußball-Nationalteam zum Sieg bei der WM gratulieren. Ich habe das Spiel am Fernseher verfolgt. Es war ein überaus emotionales Match."

Dovizioso: Und jetzt der letzte Schritt...

Stallgefährte Dovizioso gibt sich nicht weniger zuversichtlich: "Ich freue mich schon darauf, wieder in Deutschland anzutreten. Ich denke, wir können ein starkes Ergebnis anpeilen. In Barcelona hatten wir eine gute Geschwindigkeit, die es uns erlaubte, über zwei Drittel der Distanz mit dem Spitzenreiter mitzuhalten. Das war positiv, zumal wir uns in dieser Saison von Rennen zu Rennen verbessern."

"Wir machen einen Schritt nach dem anderen. Als nächstes wird es darum gehen, den letzten Schritt zu vollziehen und um den Sieg zu kämpfen", sagt der 24-Jährige. "Wir haben uns in Barcelona wieder gesteigert und konnten um die Toppositionen kämpfen. Auch wenn das Ergebnis letztendlich nicht wirklich glorreich war, konnten wir dennoch unterstreichen, dass wir fast am Ziel sind."

"Wir werden weiterhin hart arbeiten, damit wir um den Sieg kämpfen können. Damit wollen wir schon an diesem Wochenende beginnen", so Dovizioso. "Der Sachsenring ist kurz und weist einen langsamen ersten Sektor auf. Diesem folgt ein schneller zweiter Abschnitt. Üblicherweise sind viele Zuschauer an der Strecke. Die Leidenschaft der Fans ist groß und die Stimmung meist richtig klasse."

Fotoquelle: Honda


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.