Dani Pedrosa hat mit dem dritten Startplatz sein Hauptziel erreicht

MotoGP 2010

— 17.07.2010

Sachsenring: Zufriedenheit bei Honda

Für Honda ist die Ausgangslage beim Großen Preis von Deutschland gar nicht schlecht - Dani Pedrosa auf Startplatz drei, Andrea Dovizioso Vierter

Im ersten Freien Training am Freitag war Dani Pedrosa noch der Trainingsschnellste, doch in der Qualifikation am Samstagnachmittag reicht des für den Honda-Piloten nur zum dritten Platz (1:21,948 Minuten). Der Spanier war anschließend dennoch zufrieden. "Es war heute das Hauptziel, in die erste Startreihe zu kommen. Das haben wir geschafft, also bin ich zufrieden", so Pedrosa.

Da der Weg zur ersten Kurve am Sachsenring sehr kurz ist, sei es besonders wichtig gewesen, es in die erste Reihe zu schaffen. "Zudem sind die ersten paar Kurven sehr eng, also ist es besser, ganz vorne zu sein und sich von den Problemen fernzuhalten. Wir müssen während der 30 Runden sehr konzentriert sein, denn es ist eine kurze Runde und es gibt keine Zeit zum Ausruhen", so Pedrosa weiter.

Der derzeitige WM-Zweite war froh, nicht in den Unfall in Folge des Motorenplatzers von Jorge Lorenzo verwickelt worden zu sein. "Ich denke, dass ich Glück hatte, nicht der Erste zu sein, der dort nach Lorenzos Problem entlangkam. Ich hatte zwar den Unfall nicht gesehen, aber ich sah den Rauch und dachte, dass dort vielleicht etwas Öl auf der Strecke sein könnte."

Einen Platz hinter Pedrosa startet am Sonntag dessen Teamkollege Andrea Dovizioso (1:22,263). "Ich bin recht zufrieden, mich als Vierter qualifiziert zu haben und bloß vier Zehntel von der Pole-Position entfernt zu sein", so der Italiener. "Auf dieser Strecke schnell zu sein, ist für mich wirklich wichtig, denn in der Vergangenheit hatte ich hier in allen Kategorien immer zu kämpfen."

Dovizioso ist sich allerdings auch bewusst, dass ihm zu den Top 3 noch ein wenig gefehlt hat. "Aber ich denke, dass wir uns in ein paar Bereichen verbessern, die Lücke schließen und um das oberste Treppchen auf dem Podium kämpfen können. Einer der Bereiche, in denen wir nach wie vor Zeit verlieren, ist die Kurvenmitte, wenn das Bike geradeaus fahren will", erklärt Dovizioso.

Teammanager Toshiyuki Yamaji war mit den Leistungen seiner beiden Piloten am Samstag zufrieden. "Dani ist in der ersten Reihe, was für ihn die Hauptmission war. Sein Renntempo sieht ebenfalls gut aus, also denke ich, dass er hier ein weiteres starkes Rennen haben kann. Andrea uns seine Crew haben heute gute Fortschritte erzielt und sich gut davon erholt, dass sie gestern etwas Zeit verloren haben."

Fotoquelle: Repsol


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.