Laut Carlo Pernat steht Valentino Rossis Abschied von Yamaha längst fest

MotoGP 2010

— 04.08.2010

Pernat: Yamaha macht einen Fehler

Langzeit-Fahrermanager und MotoGP-Insider Carlo Pernat ist überzeugt davon, dass sich Rossi und Ducati schon längst einig sind

Carlo Pernat war Valentino Rossis erster Manager. Dass ein junger Rennfahrer schon mit dem Einstieg in die Motorrad-WM die Dienste eines Managers in Anspruch nimmt ist eher ungewöhnlich. Doch der erfahrene Italiener Pernat erkannte schon in dessen Jugendjahren das Außergewöhnliche an Valentino Rossi. Im Laufe der Zeit trennten sich jedoch ihre Wege, trotzdem kennt Pernat der neunfachen Champion nach wie vor sehr gut.

"Valentino hat bereits bei Ducati unterschrieben - mit Sicherheit", erläutert Pernat. "Für meine Begriffe hat Yamaha aber einen großen Fehler gemacht. Wenn man sich zurückerinnert an 2003, hatte man zwölf Jahre auf einen Titelgewinn warten müssen. Ihr letzter Champion war Wayne Rainey 1992. Dann ist Valentino gekommen. Er hat das Motorrad entwickelt, hat dazu die richtigen Techniker geholt und bei Yamaha Alles in Allem erstmals wieder ein richtiges Racing-Team geformt."

"Daher verstehe ich auch seine Forderungen an Yamaha", so der Italiener weiter. "Wenn er in seinen Verhandlungen für einen Verbleib danach verlangt hat, dass man Herrn Lorenzo durch einen anderen Fahrer ersetzen soll, und ich dort im Management sitzen würde, dann ich hätte seine Forderungen erfüllt oder müsste meine Geschäftsbeziehung mit ihm beenden. Dieser Fall ist eben jetzt eingetreten, dass Valentino die Vorstellungen seitens Yamaha nicht weiter akzeptiert."

Mit einem Augenzwinkern deutet der langjährige Weggefährte von Rossi auch an, dass er sich schon auf die rein italienische Paarung freut. "Mit Ducati hat Valentino eine gute Wahl getroffen. Und ich bin auch überzeugt davon, dass er mit der neuen Herausforderung und Aufgabe bei Ducati noch stärker sein wird. Ich kann dieser Entscheidung jedenfalls nur zustimmen. Meiner Meinung nach wird er auch seine Crew mitnehmen. Das ist zumindest meine Meinung, ob es tatsächlich auch so der Fall sein wird, weiß ich nicht."

Für Rossis langjährigen Crewchief Jeremy Burgess kann sich Pernat keine andere Alternative vorstellen. "Ich wüsste nicht, warum Jeremy nicht mitgehen sollte. Er ist bereits 60 Jahre alt, wird noch zwei Jahre mit Valentino zusammenarbeiten und dann in den Ruhestand gehen. Ich glaube, dass die gesamte Crew mit Valentino wechseln wird. Nicht alle Personen davon, aber die Schlüsselfiguren mit Sicherheit."

Fotoquelle: Yamaha


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.