Dani Pedrosa lieferte sich einen tollen Schlagabtausch mit Ben Spies

MotoGP 2010

— 14.08.2010

Qualifying: Pedrosa besiegt Spies

Dani Pedrosa schnappt sich die Pole-Position - Beide Yamaha-Werksfahrer stürzen in der Schlussphase der Qualifikation - Ben Spies auf Startplatz zwei

In einer spannenden Qualifikation am Samstagnachmittag hat sich Dani Pedrosa die Pole-Position für den Grand Prix von Tschechien gesichert. Der Honda-Pilot behielt in einer chaotischen Schlussphase einen kühlen Kopf und setzte sich 30 Sekunden vor dem Ende mit einer Bestzeit über 1:56,508 Minuten an die Spitze der Zeitenliste. Pedrosa verdrängte damit Ben Spies auf Platz zwei.

Lange Zeit sah es in Brünn nach einer mehr oder weniger ereignislosen Qualifikationssitzung aus. Bis auf Marco Simoncellis Highsider nach sechs Minuten war auf der Berg-und-Tal-Bahn in Brünn nicht viel passiert - bis knapp 20 Minuten vor dem Ende die beiden Tech-3-Piloten Spies und Colin Edwards plötzlich aufdrehten.

Zunächst setzte sich Edwards auf Platz zwei, dann Spies. Der Superbike-Weltmeister war es dann auch, der eine Runde später eine neue Bestzeit auf den Asphalt brannte. Pedrosa konterte nur eine Minute später, aber fünf Minuten vor Schluss war es erneut Spies, der die Führung in der Qualifikation übernahm.

Die letzten vier Minuten der einstündigen Sitzung hatten es dann in sich. Zunächst stürzte Héctor Barberá in Kurve neun, dann stiegen kurz hintereinander zunächst Jorge Lorenzo und Valentino Rossi unabhängig voneinander unfreiwillig von ihren Werks-Yamahas ab. Lorenzo gelang dabei das Kunststück, seine M1 oben auf einem Reifenstapel in Kurve elf abzulegen. Für den Mallorquiner reichte es am Ende dennoch zu Startplatz drei (1:56,865).

Rossi musste sich hingegen mit dem fünften Startplatz begnügen (1:57,059). Dem Weltmeister war die Verärgerung nach dessen Sturz in Kurve 13, kurz vor der Boxeneinfahrt, deutlich anzusehen. Einen Rang weiter vorne landete Casey Stoner (4./1:56,868). Der Ducati-Pilot hatte fortwährend mit der Abstimmung seiner Desmosedici zu kämpfen und drehte lediglich sechs fliegende Runden.

Álvaro Bautista fehlte in der Qualifikation am Samstagnachmittag. Der Suzuki-Pilot war im zweiten Freien Training am Samstagmorgen gestürzt und dabei heftig auf den Rücken gefallen. Eine anschließende Untersuchung in einem Brünner Krankenhaus ergab glücklicherweise, dass sich Bautista keine Brüche an der Wirbelsäule zugezogen hat. Ob er trotz des Auslassens der Qualifikation im Rennen starten wird, ist derzeit noch offen.

Fotoquelle: Bridgestone

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.