Die Ducati von Nicky Haden ist im ersten Training in Misano nicht gut gelaufen

MotoGP 2010

— 03.09.2010

Schwieriger Auftakt für Ducati beim Heimrennen

Das Ducati-Duo hatte im ersten Training in Misano über eine Sekunde Rückstand auf die Spitze - Der Big-Bang-Motor verlangt eine andere Abstimmung

Das erste Training in Misano ist für Ducati nicht optimal verlaufen. Nicky Hayden und Casey Stoner drehten zusammen 45 Runden. Der US-Amerikaner belegte am Ende nur Rang sieben, gefolgt von seinem Teamkollegen. Der Rückstand von über einer Sekunde auf die Spitze ist aber besorgniserregend für die Ducati-Fans. Hayden musste noch dazu einmal durchs Kiesbett fahren.

"Das war nicht das reibungsloseste Training, das wir je hatten. Ich verliere im dritten Sektor viel", beschreibt Hayden. "Ich hatte gehofft, dass ich näher an der Spitze dran bin. Wir müssen noch einige Zehntel finden. Vielleicht bringen Veränderungen beim Einlenkverhalten der Front und eine andere Getriebeabstimmung etwas. Um ehrlich zu sein, gibt es keinen großen Bereich, an dem wir viel Verändern können. Wir müssen Kleinigkeiten in mehreren Bereichen anpassen."

"Wir hatten auch ein kleines Problem mit der Verkleidung. Sie ist locker geworden und meine Lederkombi ist hängen geblieben. Ich musste deshalb zurück an die Box. Wir haben etwas probiert und ich hatte dann nur eine Möglichkeit, eine schnelle Runde zu fahren. Wir wissen also nicht, ob wir in die richtige Richtung arbeiten. Das ist eine Schande. Wir werden es morgen wieder probieren, denn das Wochenende ist sehr wichtig für uns."

Stoner ist im vergangenen Jahr, aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme, nicht in Misano gefahren. "Es war ein schwieriges Training für uns, denn wir haben aus dem Vorjahr keine Informationen. Die Motorcharakteristik ist ganz anders, als im Jahr 2008. Es verlangt nach einer anderen Getriebeübersetzung. Das beeinflusst natürlich mehrere Dinge."

"Wir haben heute etwas ins Blaue geschossen, leider hat es nicht ganz funktioniert. Wir haben viel Zeit dafür aufgewendet, um Veränderungen vorzunehmen", so Stoner über seinen Arbeitstag. "Hoffentlich geben uns die gesammelten Daten eine bessere Idee, womit wir morgen starten können. Ich bin mir sicher, dass wir die Lücke zu unseren Vorderleuten schnell schließen können. Es ist noch zu früh, um sich Sorgen zu machen. Wir müssen aber noch viele Fortschritte bis zum Rennen machen."

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.