Jorge Lorenzo will seinen spanischen Fans Grund zum Jubeln geben

MotoGP 2010

— 13.09.2010

Yamaha: Lorenzo und Rossi fahren für Tomizawa

Jorge Lorenzo bestreitet in Aragón sein drittes Heimrennen der Saison und hat sich einiges vorgenommen - Yamaha-Kollege Valentino Rossi will wieder auf das Podium

Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo bestreitet am kommenden Wochenende beim Aragón-Debüt sein drittes Heimspiel der Saison. Und erneut will er den spanischen Fans Grund zum Jubeln geben. Doch der WM-Spitzenreiter geht nach den tragischen Ereignissen von Misano auch ein bisschen nachdenklich in das Rennwochenende.

"Ich möchte ein tolles Rennen abliefern und es Shoya Tomizawa widmen", sagt Lorenzo. Dem schließt sich sein Yamaha-Kollege Valentino Rossi an: "Misano war ein sehr trauriges Wochenende für unseren Sport. Aber nun schauen wir nach vorn auf ein neues Rennen. Und wir hoffen, dass wir alle in Gedenken an Tomizawa ein gutes Wochenende haben."

Lorenzo, der in dieser Saison bisher in jedem Rennen auf dem Podium stand, hat vergangenen Monat mit einer Yamaha-Straßenmaschine auf der neuen Strecke in Aragón getestet, um sich mit dem Kurs vertraut zu machen. "Es ist unser drittes Rennen in Spanien, aber zum ersten Mal in Aragón, und ich freue mich schon", sagt der 23-Jährige, der an dem Kurs durchaus Gefallen gefunden hat.

"Die erste Kurve erinnert mich an die Türkei. Und es geht viel auf und ab, es macht Spaß", erklärt Lorenzo weiter. "Ich hoffe, dass viele Leute kommen, aber vor allem mein Fanclub. Denn ich denke, dass es ein gutes Wochenende wird. Mein Ziel ist, wieder auf das Podium zu fahren und zu pushen, so viel ich kann. Wir sind bereit, mit der Arbeit anzufangen."

"Es ist eine großartige Strecke und Jorge hat sie wirklich gefallen, als wir im vergangenen Monat dort waren", pflichtet Lorenzos Crewchief Wilco Zeelenberg bei. "Sie ist ziemlich hügelig, was immer Spaß macht . Sie hat hat viele verschiedene Kurventypen, von daher ist es nicht einfach, sie zu lernen. Aber für die Fahrer ist es eine tolle Herausforderung. Unser Ziel ist einmal mehr, auf das Podium zu fahren und weiter auf unser Ziel, die Weltmeisterschaft hinzuarbeiten."

Rossi nahm den neuen Kurs am vergangenen Wochenende ebenfalls mit einer R1 unter die Räder genommen. Nach seinem Podium in Misano will der "Doktor" seinen Aufwärtstrend nach seiner Verletzungspause fortsetzen. "Ich mag die Strecke wirklich", urteilt Rossi. "Sie ist recht kompliziert, aber sie macht viel Spaß und ist schnell. Ich denke, das wird eine richtige Herausforderung. Der beste Abschnitt ist die Einfahrt in Kurve 16. Ich freue mich schon darauf, dort mit meiner M1 zu fahren. Ich fühle mich jeden Tag schneller und fitter. Also will ich diesmal wieder auf das Podium fahren."

"Es ist toll, dass wir auf eine neue Rennstrecke kommen. Und nach Misano sind wir natürlich gespannt, welche Fortschritte Valentino auf seinem Genesungsweg macht", ergänzt Crewchief Davide Brivio. "Es ist eine fantastische Strecke. Wir waren am Mittwoch dort und Valentino konnte sie kennenlernen. Sie hat ihm sehr gefallen. Sie ist technisch sehr anspruchsvoll, macht Spaß und ich denke, dass all Fahrer die neue Herausforderung mögen werden."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.