Andrea Dovizioso trat in Japan die Flucht nach vorne an und holte sich Platz eins

MotoGP 2010

— 02.10.2010

Dovizioso überrascht: Pole-Position für Honda

Honda-Fahrer Andrea Dovizioso holte sich beim Japan-Event der MotoGP seine erste Pole-Position - Valentino Rossi und Casey Stoner auf den Plätzen

Es ist ein Wochenende voller Höhen und Tiefen für Honda: Am Freitag verunfallte Dani Pedrosa und muss mindestens das Rennen in Japan auslassen, am Samstag stellte Andrea Dovizioso das Schwesterbike auf die Pole-Position von Motegi. Der Italiener lieferte sich ein spannendes Duell mit seinen Verfolgern, behielt aber letztendlich doch die Oberhand und holte seine erste MotoGP-Pole.

Diese war aber erst mit dem Fallen der Zielflagge in trockenen Tüchern, denn gleich mehrere Rivalen machten Dovizioso den ersten Startplatz von Japan streitig. Der Italiener hatte zunächst in 1:47.341 Minuten für einen neuen Wochenend-Bestwert gesorgt, ehe Jorge Lorenzo (Yamaha) und Casey Stoner (Ducati) ebenfalls zulegen konnten. Dovizioso war aber der Schlusspunkt vorbehalten.

Der nach der vorzeitigen Abreise von Pedrosa einzig verbliebene Honda-Werksfahrer knallte noch einmal eine starke Runde auf den japanischen Asphalt und setzte sich schließlich in 1:47.001 Minuten erneut an die Spitze des Klassements - damit war die Entscheidung gefallen und die Konkurrenz geschlagen. Auf den weiteren Positionen gab es in den Schlusssekunden aber noch Verschiebungen.

So gelang es Valentino Rossi (Yamaha), noch auf den zweiten Platz nach vorne zu fahren. Der "Doktor" verfehlte die Pole-Position um 0,054 Sekunden, hielt aber immerhin Stoner um 0,050 Sekunden auf Distanz. Letzterer wurde 0,101 Sekunden vor WM-Spitzenreiter Lorenzo auf dem dritten Rang abgewinkt, wodurch der Yamaha-Fahrer erstmals 2010 nicht in der ersten Startreihe steht.

Lorenzo muss sich die zweite Reihe notgedrungen mit seinen Markenkollegen Colin Edwards (Tech 3) und Ben Spies (Tech 3) teilen, die beide eine starke Leistung zeigten und ihre Privatierrivalen klar hinter sich ließen. Randy de Puniet (LCR) verschenkte allerdings ein besseres Abschneiden, indem er seinen letzten Anlauf ins Kiesbett steckte. Trotzdem reichte es für den Franzosen zu Platz sieben.

Marco Simoncelli (Gresini) klassierte sich noch vor den beiden Suzuki-Vertretern Álvaro Bautista und Loris Capirossi auf der achten Position, Nicky Hayden (Ducati) blieb als Elfter recht farblos. Der US-Amerikaner hatte sich zudem gleich zu Beginn der Session einen Ausritt geleistet, der aber ohne Folgen blieb. Anders Capirossi: Der Italiener musste nach zehn Minuten das Ersatzbike bemühen.

Marco Melandri (Gresini), Aleix Espargaró (Pramac), Hiroshi Aoyama (Interwetten), Héctor Barberá (Aspar) und Mika Kallio (Pramac) beschlossen die Zeitenliste aus der Qualifikation - das Rennen von Japan nehmen nach dem vorzeitigen Aus für Pedrosa nur 16 Piloten in Angriff. Das fünftletzte MotoGP-Rennen der Saison beginnt um 15 Uhr Ortszeit, was 8 Uhr mitteleuropäischer Zeit entspricht.

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.